1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Fußball: Das Zwischenzeugnis für die Kreisklasse

Landkreis Augsburg

12.12.2018

Fußball: Das Zwischenzeugnis für die Kreisklasse

Dass der TSV Täfertingen und der SV Thierhaupten in der Kreisklasse Nordwest ganz oben stehen, liegt auch an den beiden Torjägern Marco Villani (rechts) und Reinhold Armbrust (links), die sich hier vor dem direkten Aufeinandertreffen begrüßen. 
Bild: Oliver Reiser

Plus Der TSV Täfertingen hat sich eine „1“ verdient, der TSV Meitingen II ist akut versetzungs-gefährdet: Note 6. So bewertet Oliver Reiser die Leistungen.

Für die Fußballmannschaften aus der Region ist schon längst Winterpause. Einige dieser Teams haben die von ihnen selbst gesteckten Ziele erreicht, andere hinken den Erwartungen hinterher. Nachdem die AL-Sportredaktion die Klubs aus der Landes-, Bezirks- und Kreisliga bereits unter die Lupe genommen und Schulnoten (1 bis 6) vergeben hat, erfolgt in der aktuellen Ausgabe eine Beurteilung der insgesamt 17 Kreisklassisten aus den Gruppen Augsburg Nordwest, Süd und Mitte sowie der Gruppe West II aus dem Kreis Donau.

TSV Täfertingen

  • Punkte/Tore 38 Punkte (12 Siege, 2 Unentschieden, 2 Niederlagen), 47:21 Tore – Platz 1 in der Kreisklasse Nordwest.
  • Zuschauer Mit 78 im Schnitt bildet der Tabellenführer das Schlusslicht diese Rangliste.
  • Höchster Saisonsieg 7:0 gegen den TSV Herbertshofen.
  • Höchste Niederlage 2:5 gegen den TSV Diedorf.
  • Erfolgreichste Torschützen Marco Villani traf bereits 19 Mal und führt damit die Rangliste der Liga an. Gregor Weis hat acht Treffer erzielt. Nicolas van der Werf bringt es mit sechs Treffern und 8 Assists auf 14 Scorerpunkte.
  • Meiste Spiele Marko Simic, Justin Djondo-Pacham, Michael Lindermayr und Hussein Kariwabo standen in allen 16 Spielen auf dem Feld.
  • Fazit Bis auf zwei Heim-Ausrutscher (2:5 gegen Diedorf und 3:5 gegen Ehingen) hat der TSV eine makellose Vorrunde gespielt und befindet sich auf Aufstiegskurs.
  • Note 1,5

TSV Diedorf

  • Punkte/Tore 35 Punkte (11 Siege, 2 Unentschieden, 3 Niederlagen), 52:19 Tore - Platz zwei in der Kreisklasse Nordwest.
  • Höchster Saisonsieg 8:1 gegen SV Erlingen.
  • Höchste Niederlage 2:4 beim VfR Foret.
  • Erfolgreichste Torschützen Florian Sandner (13 Tore, 7 Vorlagen), Maximilian Mayer (11 Tore, 9 Vorlagen), Selami Murseli (8 Tore, 4 Vorlagen).
  • Meiste Spiele Nur Keeper Ferdinand Ströhl stand in allen 16 Spielen auf dem Platz. Florian Sandner und Selami Murseli waren 15 Mal im Einsatz.
  • Fazit Nach einem holprigen Start hat sich der Absteiger gefangen. Zuletzt gab es sechs Siege in Serie. Mit 52 Einschüssen hat man die meisten Treffer erzielt. Bleibt abzuwarten, wie die Mannschaft den angekündigten Abgang von Trainer Jürgen Fuchs verarbeitet, der elf Jahre in Diedorf tätig war.
  • Note 2

SV Thierhaupten

  • Punkte/Tore 35 Punkte (11 Siege, 2 Unentschieden, 3 Niederlagen) - Platz drei Kreisklasse Nordwest.
  • Höchster Saisonsieg 7:0 beim SV Erlingen.
  • Höchste Niederlage 0:2 gegen den TSV Neusäß II.
  • Erfolgreichste Torschützen Reinhold Armbrust (16), Daniel Huber (6), Dominik Reinhardt (5).
  • Meiste Spiele Mario Schulz, Reinhold Armbrust, Daniel Huber und Christian Gams haben alle 16 Spiele absolviert.
  • Fazit Wären nicht die drei Heimniederlagen gegen Teams, die nicht unbedingt zur Spitze gezählt werden – der SVT um den ehemaligen Profi Dominik Reinhardt wäre in Sachen Meisterschaft wohl schon der Konkurrenz enteilt.
  • Note 2

SpVgg Auerbach-Streitheim

  • Punkte/Tore 31 Punkte (9 Siege, 4 Unentschieden, 3 Niederlagen), 43:24 Tore – Platz 4 KK NW.
  • Höchster Saisonsieg Jeweils 4:0 gegen SV Ehingen in Hin- und Rückspiel sowie den TSV Herbertshofen.
  • Höchste Niederlage Ende September gab es die einzigen drei Niederlagen am Stück, jeweils mit einem Tor Unterschied.
  • Erfolgreichste Torschützen Die drei Youngster Christian Unger (10), Christian Herr (7) und Valentin Blochum (6) führen die interne Torschützenliste an.
  • Meiste Spiele Thomas Zott fehlte keine Sekunde. Auch Michael Furnier, Daniel Unger und Peter Christ waren in allen 16 Spielen dabei.
  • Fazit Gegen die Spitzenteams gab es für die SpVgg drei Niederlagen. Deshalb war für die Truppe des neuen Trainers Matthias Simon nicht mehr als Platz vier drin. Es besteht noch Gelegenheit zur Revanche.
  • Note 2,5

VfR Foret

  • Punkte/Tore 25 Punkte (7 Siege, 4 Unentschieden, 5 Niederlagen), 38:33 Tore – Platz fünf.
  • Höchster Saisonsieg 6:3 gegen TSV Herbertshofen.
  • Höchste Niederlage 2:6 beim Schlusslicht TSV Meitingen II.
  • Erfolgreichste Torschützen Yusuf Aktürk (9), Cem Caplan (6).
  • Meiste Spiele Ahmet Sakarya hat 14 von 16 Spielen absolviert. Insgesamt wurden 22 Spieler eingesetzt.
  • Fazit Die ersten drei Punkte gingen verloren, weil man einen nicht spielberechtigten Spieler eingesetzt hat. Nach drei Niederlagen in Folge ging Trainer Thomas Holzapfel . Er wurde von Murat Birlik abgelöst. Auch der wird in der Restsaison den Rückstand von zehn Punkten kaum mehr aufholen können.
  • Note 3,5

SV Ehingen/Ortlfingen

  • Punkte/Tore 24 Punkte (8 Siege, kein Unentschieden, 8 Niederlagen), 32:42 Tore – Rang sechs in der Kreisklasse Nordwest.
  • Zuschauer Mit 127 Besuchern ist der SVE/O der Krösus der Liga.
  • Höchster Saisonsieg 5:3 beim TSV Täfertingen.
  • Höchste Niederlage 1:6 beim TSV Diedorf.
  • Erfolgreichste Torschützen Michael Kottmair und Christoph Besser mit je 8 Treffern.
  • Meiste Spiele Sieben Akteure haben alle 16 Spiele absolviert: Christian Reiss, Michael Köbinger, Christoph Besser, Simon Berchtenbreiter, André Prues, Michael Kottmair und André Perfetto.
  • Fazit Auswärts hui (Platz zwei), zuhause pfui! Der SVE/O hat in dieser Saison noch kein einziges Heimspiel gewonnen. Der einzige Dreier auf eigenem Platz resultiert aus einem Sportgerichtsurteil. Noch nicht einmal einen Punkt hat man sich auf eigenem Geläuf erspielt, denn Unentschieden gab es weder unter Trainer Hermann Duschl noch unter seinem Nachfolger Holger Bosch.
  • Note 3

TSV Welden

  • Punkte/Tore 23 Punkte (7 Siege, 2 Unentschieden, 7 Niederlagen), 38:19 Tore – Platz 7.
  • Höchster Saisonsieg 8:1 bei der SpVgg Bärenkeller.
  • Höchste Niederlage 1:3 gegen TSV Täfertingen und TSV Diedorf.
  • Erfolgreichste Torschützen Michael Durica hat 14 Mal getroffen. Clemens Schneider folgt mit sieben Treffern.
  • Meiste Spiele Kilian Vermeulen, Moritz Vermeulen und Dennis Bader haben alle 16 Spiele mitgemacht. Stefan Maier wurde in 15 Spielen zehnmal eingewechselt.
  • Fazit Wenn’s läuft, dann läuft’s. Davon zeugen viele hohe Siege und viele Tore. Aber zu inkonstant für höhere Aufgaben. Fünf Spielen ohne Niederlage folgen drei Pleiten am Stück. Besonders bitter: Beide Holzwinkelderbys gegen Aufsteiger FC Emersacker gingen verloren.
  • Note 3,5

FC Emersacker

  • Punkte/Tore 21 Punkte (6 Siege, 3 Unentschieden, 7 Niederlagen), 24:24 Tore – Platz acht.
  • Höchster Saisonsieg 4:1 beim SV Erlingen.
  • Höchste Niederlage Fünfmal hat man mit zwei Toren Differenz verloren.
  • Erfolgreichste Torschützen Oliver Pelikan und Manuel Ludwig haben je fünfmal getroffen.
  • Meiste Spiele Sieben Spieler haben alle 16 Spiele mitgemacht: Kevin Meier, Manuel Ludwig, Manfred Müller, Oliver Pelikan, Christian Gebele, Felix Schluchter und Simon Ohnheiser.
  • Fazit Der Aufsteiger hat sich trotz großer Verletzungsprobleme glänzend etabliert, nie mit mehr als drei Gegentreffern verloren. Das spricht für die Disziplin der Truppe von Spielertrainer Manfred Müller. Der Klassenerhalt dürfte kein Thema mehr sein, weil man gegen die drei Kellerkinder aus der Gemeinde Meitingen bisher alle Punkte abgeholt hat.
  • Note 3

TSV Neusäß II

  • Punkte/Tore 21 Punkte (6 Siege, 3 Unentschieden, 7 Niederlagen), 22:35 Tore – Platz 9.
  • Höchster Saisonsieg 5:0 beim SV Erlingen.
  • Höchste Niederlage 0:8 gegen SpVgg Bärenkeller.
  • Erfolgreichste Torschützen Mihai Andrei (5), Florin Angheluta, Niculae Mahalu, Valentin Walter (je 3).
  • Meiste Spiele Niculae Mahalu hat 15 der 16 Spiele mitgemacht. 32 Spieler aus elf Nationen wurden eingesetzt.
  • Fazit Trainer Ciano Ciro hat aus einer Multikulti-Truppe zusammen mit der „Konkursmasse“ des SV Cosmos Aystetten II eine gut funktionierende Mannschaft geformt, die nach einer Serie von vier Siegen in Folge kurzzeitig sogar ins Verfolgerfeld rückte. Nach der Winterpause bekommt Ciro Verstärkung durch Ilhan Dzeladinov als Co-Trainer.
  • Note 3,5

TSV Lützelburg

  • Punkte/Tore 20 Punkte (6 Siege, 2 Unentschieden, 8 Niederlagen), 32:35 Tore – Platz 10.
  • Höchster Saisonsieg 6:1 gegen den TSV Meitingen II.
  • Höchste Niederlage 0:4 gegen den TSV Diedorf.
  • Erfolgreichste Torschützen Kenan Ergenler (11) und Florian Kamissek (8) haben mehr als die Hälfte aller Treffer erzielt.
  • Meiste Spiele Johannes Heinrichs, Michael Hertle und Florian Kamissek waren in allen 16 Spielen dabei.
  • Fazit Nach einem Fehlstart mit einem Punkt aus den ersten fünf Spielen ging es auf und nieder wie auf dem Plärrer. Die hoch gehandelte Truppe des neuen Trainers Christian Ullmann, die man eigentlich ganz weit oben vermutet hatte, kam nie so wirklich in die Gänge.
  • Note 4,5

SV Erlingen

  • Punkte/Tore 14 Punkte (4 Siege, 2 Unentschieden, 10 Niederlagen), 17:49 Tore – Platz 12.
  • Höchster Saisonsieg 3:0 beim TSV Herbertshofen.
  • Höchste Niederlagen 1:8 gegen den TSV Diedorf, 0:7 gegen den SV Thierhaupten.
  • Erfolgreichste Torschützen Hinter Martin Kratzer (5) folgt der 50-jährige Dilaver Cayoglu (3).
  • Meiste Spiele Martin Kratzer war in 15 von 16 Spielen im Einsatz.
  • Fazit Der Neuling konnte vor allem den Abgang von Dominik Bröll (42 Treffer) nicht kompensieren, hat nur 17 Treffer erzielt. Während die Truppe von Trainer Daniel Krstic gegen den TSV Diedorf (1:8) und den SV Thierhaupten (0:7) nicht mithalten konnte, wurden die prestigeträchtigen Ortsderbys gegen Herbertshofen (3:0) und Meitingen II (1:0) im Tabellenkeller gewonnen. Das könnte sogar den Klassenerhalt bedeuten.
  • Note 5

TSV Herbertshofen

  • Punkte/Tore 10 Punkte (3 Siege, 1 Unentschieden, 12 Niederlagen), 21:54 Tore – Platz 13.
  • Höchster Saisonsieg Jeweils 4:3 gegen den TSV Meitingen II und den TSV Diedorf.
  • Höchste Niederlage 0:7 gegen den TSV Täfertingen.
  • Erfolgreichste Torschützen Christoph Stadler (5) führt vor Abwehrspieler Bastian Stefanovic (3).
  • Meiste Spiele Bastan Stefanovic und Stefan Rieder haben alle 16 Spiele bestritten.
  • Fazit Der Traditionsklub hat aufgrund fehlender Erfolgserlebnisse kurz vor der Winterpause die Reißleine gezogen und Spielertrainer Michael Geib entlassen. Unter Interimscoach Robert Dittl gab es trotzdem die achte Niederlage in Serie. Mit 54 Gegentreffern bildet der TSV zusammen mit der Meitinger „Zweiten“ die Schießbude der Liga. Der neue Trainer wird viel Arbeit haben, den Karren aus dem Dreck zu ziehen.
  • Note 5,5

TSV Meitingen II

  • Punkte/Tore 6 Punkte (2 Siege, 14 Niederlagen), 18:54 Tore – Platz 14.
  • Höchster Saisonsieg 6:2 gegen den VfR Foret.
  • Höchste Niederlagen Jeweils 0:6 gegen den TSV Welden und den TSV Diedorf.
  • Erfolgreichste Torschützen Stephan Kratzl und Jan Blochum (je 4).
  • Meiste Spiele Nur Jan Blochum war in allen 16 Spielen dabei. Trainer Christoph Brückner musste bereits insgesamt 40 verschiedene Spieler einsetzen.
  • Fazit Im Sturzflug auf dem Weg in die A-Klasse befindet sich die Bezirksliga-Reserve des TSV Meitingen. Die Zwischenbilanz ist verheerend. Nach sechs Niederlagen zum Auftakt war es mit einem kleinen Zwischenhoch (zwei Siege in Folge) sehr schnell wieder vorbei. Acht weitere Niederlagen in Folge mussten hingenommen werden. Die Rote Laterne leuchtet.
  • Note 6

SV Gessertshausen

  • Punkte/Tore 16 Punkte (5 Siege, 1 Unentschieden, 10 Niederlagen), 21:41 Tore – Platz 11 in der Kreisklasse Süd.
  • Höchster Saisonsieg 4:2 gegen ASV Hiltenfingen und beim TSV Haunstetten II.
  • Höchste Niederlage 1:6 beim FSV Inningen und 0:5 gegen den FSV Großaitingen.
  • Erfolgreichster Torschütze Thomas Biro (9).
  • Meiste Spiele Florian Paulus, Sebastian Paulus und Maximilian Gastel waren in allen 16 Spielen dabei.
  • Fazit Der Aufsteiger steht zwar noch auf einem sicheren Tabellenplatz, zum ersten Abstiegsrang sind es aber nur drei Punkte.
  • Note 4

TSV Ustersbach

  • Punkte/Tore 18 Punkte (5 Siege/3 Unentschieden/8 Niederlagen), 22:33 Tore – Platz 8 in der Kreisklasse Süd.
  • Höchster Saisonsieg 5:2 gegen FC Kleinaitingen.
  • Höchste Niederlage 2:6 gegen den SV Schwabegg, 1:5 gegen Langenneufnach.
  • Erfolgreichste Torschützen Sebastian Schmid und Stefan Kraus mit je vier Treffern.
  • Meiste Spiele Thomas Habla und Stefan Kraus haben alle 16 Spiele absolviert.
  • Fazit Bis Spieltag sechs war der TSV ein Aufstiegsanwärter, in den nächsten zehn Spiele ist daraus ein Abstiegskandidat geworden. Auffällig ist die Heimschwäche (nur 5 Punkte).
  • Note 4,5

TSG Stadtbergen

  • Punkte/Tore 29 Punkte (3 Siege, 6 Unentschieden, 7 Niederlagen), 14:19 Tore – das bedeutet Platz 10 in der Kreisklasse Mitte.
  • Höchster Saisonsieg 3:1 bei Mesopotamien.
  • Höchste Niederlage 0:3 beim TSV Kriegshaber.
  • Erfolgreichste Torschützen Adrian Grosjean und Marius Baitun mit je 3 Treffern.
  • Meiste Spiele Torhüter Marco Burgermeister hat 14 von 16 Spielen absolviert.
  • Fazit Tore sind bei den Spielen der TSG Mangelware. Dafür hat man bereits 31 Spieler eingesetzt und schon zwei Rote und fünf Gelb-Rote Karten kassiert. Zu Beginn der Frühjahrsrunde soll ein neuer Trainer präsentiert werden, nachdem man sich von Robert Walch getrennt hat. Auch der wird gegen den Abstieg kämpfen müssen.
  • Note 5

SV Grün-Weiß Baiershofen

  • Punkte/Tore 29 Punkte (9 Siege, 2 Unentschieden, 5 Niederlagen) – Platz 3 in der Kreisklasse West 2.
  • Höchster Saisonsieg 9:0 gegen den TSV Burgau.
  • Höchste Niederlage 0:2 bei Türk Genclerbirligi Günzburg.
  • Erfolgreichste Torschützen Matthias Kempter führt mit 14 Treffern die Torschützenliste der Liga an.
  • Meiste Spiele Der neue Trainer Bernd Lipp vertraut einer Stammformation. Sieben Spieler (Michael Federl, Martin Wiedemann, Mathias Fritz, Johannes Reitschuster, Matthias Kempter, Peter Wiedemann und Fabian Untersehr) haben alle 16 Spiele mitgemacht. Federl hat dabei keine Sekunde gefehlt.
  • Fazit Fast die gesamte Vorrunde haben die Grün-Weißen auf Rang zwei verbracht. Dann geriet der Motor ins Stottern. Nach drei Niederlagen in den letzten vier Spielen musste man die SG Röfingen vorbei ziehen lassen, Tabellenführer TGB Günzburg ist mittlerweile 13 Punkte enteilt.
  • Note 3
Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Meitingen_Bahnunterfuehrung0002.tif
Gersthofen/Langweid/Meitingen

Die Züge zwischen Augsburg und Donauwörth fahren wieder

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden