Newsticker
EU kauft bis zu 1,8 Milliarden weitere Biontech-Impfdosen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Gemeinderat: Rathaus und Feuerwehr in einem Neubau?

Gemeinderat
09.08.2019

Rathaus und Feuerwehr in einem Neubau?

In den Ortsteilen soll in die bestehenden Gebäude investiert werden. Das Projekt Feuerwehrhaus im Hauptort wird dagegen zurückgestellt. Foto: Marcus Merk

Feuerwehrhäuser sollen saniert und erweitert werden. Bis sich in Diedorf etwas tut, wird es noch dauern

Schon seit längerer Zeit denkt die Gemeinde darüber nach, in die Gebäude ihrer Feuerwehren zu investieren. Bei der letzten Sitzung des Gemeinderats vor der Sommerpause stand das Thema wieder auf der Tagesordnung. Das Ergebnis aus einem Arbeitskreis und aus Besprechungen mit den Kommandanten sieht nun vor, dass in den Ortsteilen in die bestehenden Gebäude investiert, das Projekt Feuerwehrhaus im Hauptort aber zurückgestellt wird.

In den Häusern der Freiwilligen Feuerwehren in Anhausen, Biburg und Willishausen, will die Gemeinde für mehr Platz sorgen. Teilweise funktioniert das über eine Sanierung im Inneren, allerdings sind auch Anbauten vorgesehen. Vor allem in Anhausen und Biburg ging es darum, mehr Platz in den Umkleiden zu schaffen. Die Feuerwehr in Willishausen hat sich für einen Anbau im hinteren Bereich am Willishauser Bach ausgesprochen. Man wolle die Möglichkeiten ausreizen, um möglichst viel Platz dazu zu gewinnen, erklärte Bauamtsleiter Rolf Jüngst in der Sitzung des Gemeinderates.

Bauamt und Arbeitskreis arbeiten eng mit den Kommandanten der Feuerwehren zusammen. Sie alle durften ihre Wünsche und Vorschläge äußern. Auch die Diedorfer Feuerwehr wurde in die Planungen einbezogen. Laut Jüngst waren sich Bauamt, Feuerwehr und Arbeitskreis einig, dass es sinnvoll wäre, das Projekt noch nicht gleich anzugehen und eher über einen Neubau nachzudenken.

Bürgermeister Peter Högg erklärte, dass man das auch mit den Planungen für ein neues Rathaus abstimmen könnte. Vielleicht finde man ja eine Lösung, beides im selben Neubau unterzubringen. Der Gemeinderat erteilte Högg und seiner Verwaltung am vergangenen Dienstag den Auftrag, nach einem passenden Grundstück zu suchen. In etwa vier bis sechs Jahren könnte es dann soweit sein, so die Prognose des Bürgermeisters.

In den Ortsteilen wird es nicht so lange dauern. Die Verwaltung macht sich jetzt an die konkreten Planungen, die dann im Bauausschuss diskutiert werden sollen. Aber auch die Arbeit des Arbeitskreises Feuerwehren geht weiter. Schon in der Sitzung des Gemeinderates kamen einige Vorschläge für passende Grundstücke, auf denen eine neues Feuerwehrhaus in Diedorf gebaut werden könnte. Högg plädierte dafür, diese Beratungen in dem AK fortzusetzen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren