Newsticker
Selenskyj bezeichnet die Lage im umkämpften Donbass als sehr schwierig
  1. Startseite
  2. Augsburg Land
  3. Gersthofen: Gersthofen bittet Kampfhunde-Besitzer zur Kasse

Gersthofen
01.10.2020

Gersthofen bittet Kampfhunde-Besitzer zur Kasse

Besitzer von Kampfhunden müssen in Gersthofen für ihre Tiere im Jahr 500 Euro Steuer zahlen.
Foto: Peter Endig, dpa (Symbolfoto)

Plus Wer einen Hund hält, muss auch in Gersthofen Hundesteuer bezahlen. Nun gibt es eine neue Satzung. Künftig werden Kampfhundebesitzer kräftig zur Kasse gebeten.

Für die Besitzer von Kampfhunden in Gersthofen wird es künftig deutlich teurer. Denn die neue Hundesteuersatzung, welche der Finanz- und Ordnungsausschuss einstimmig befürwortet hat, sieht eine kräftige Erhöhung vor. Letztendlich darüber entscheiden muss allerdings der Stadtrat.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

02.10.2020

Mich würde interessieren ob und wie sich die Erhöhung der Hundesteuer auf die Tierheime auswirkt.
Gerade in der jetzigen Zeit mit Kurzarbeit und Entlassungen, finde ich eine Steuererhöhung die meiner Meinung nach die wegbrechenden Gewerbesteuereinnahmen kompensieren soll , nicht sehr Bürgerfreundlich .
Ausbaden müssen , werden es die Tierheime

Permalink