Newsticker
Russische Wirtschaft ist wegen Sanktionen deutlich geschrumpft
  1. Startseite
  2. Augsburg Land
  3. Gersthofen: Kameras in der Gerfriedswelle: Was zeigen die Bilder - und was nicht?

Gersthofen
21.05.2016

Kameras in der Gerfriedswelle: Was zeigen die Bilder - und was nicht?

Neue Kameras sollen Diebe im Gersthofer Freibad abschrecken. Doch die Geräte nehmen auch die Umkleidekabinen auf.
2 Bilder
Neue Kameras sollen Diebe im Gersthofer Freibad abschrecken. Doch die Geräte nehmen auch die Umkleidekabinen auf.
Foto: Sandra Liermann

Neue Kameras sollen Diebe im Gersthofer Freibad abschrecken. Die Geräte nehmen auch die Umkleidekabinen auf. Nur ein technischer Kniff schützt die Intimsphäre der Gäste.

Seit kurzem hängen neue Überwachungskameras im Gersthofer Freibad Gerfriedswelle, auch im Bereich der Umkleidekabinen. Sie dienen der Prävention und Aufklärung von Diebstählen aus Schließfächern, nehmen aber gleichzeitig die Kabinen ins Visier. Werden die Badegäste dort beim Umziehen gefilmt? Das Schwimmbad weist diesen Vorwurf entschieden zurück.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

22.05.2016

Die mißtrauischen Menschen aus dem vorderen Leistungsdrittel (Problemlöser) nehmen halt die Umkleidekabinen auf der Liegewiese.

.

Die mißtrauischen Menschen aus dem hinteren Leistungsdrittel (Problembeschreiber) sitzen auf einem Polizeirevier und erstatten Anzeige.

.

Wenn die nicht mehr dort zum Baden gehen wird es wenigstens nicht so voll ;-)

Permalink
22.05.2016

Hier wird mit einem Overlay gearbeitet, welches jederzeit entfern werden kann. Als Badegast würde ich den Betreiber anzeigen!

Zitat : Die Kameras wurden aus Kostengründen so angebracht, dass je zwei Gänge gleichzeitig überwacht werden können. Bei einer Kamera pro Gang gäbe es das Problem mit den Umkleidekabinen nicht. Dann wäre die Anlage aber doppelt so teuer geworden!

Ich lach mich über dieses Argument kaputt. Unglaublich wie hier Menschen für dumm verkauft werden! Was wird hier gemacht: Sparaufklärung zum Nachteil der Badegäste?

Permalink
21.05.2016

Ich würde da nicht mehr baden gehen. Statt der schwarzen Streifen, sollte einfach ein Dach über den Kabinen angebracht werden. Viereckiges Brett drauf und gut ist.

Permalink
21.05.2016

Was man "reinprogrammieren" kann (die schwarzen Felder), kann man genauso schnell wieder "rausprogrammieren". "Das wäre ja gar nicht zulässig" - liebe Frau Simon, für wie dumm halten sie eigentlich die Menschen? Wieviele heimliche Kameras haben sie noch im Bad versteckt? Auch mit "einprogrammierten" schwarzen Feldern?

Permalink