Newsticker
6729 Corona-Neuinfektionen und 217 neue Todesfälle gemeldet
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Gersthofen trauert um Rosa Mayer

Nachruf

17.07.2020

Gersthofen trauert um Rosa Mayer

Rosa Mayer

Die Altstadträtin engagierte sich für Soziales sowie Kirchen und Friedhöfe

Sie gehörte zu den beliebtesten Politikern in Gersthofen, war dort gleichsam ein CSU-Urgestein. Nun ist Altstadträtin Rosa Mayer im Alter von 79 Jahren gestorben. Herzblut, Engagement, Überzeugungskraft, Beharrlichkeit und Ausdauer kennzeichnen die Lebenseinstellung von Rosa Mayer. Sie war eine waschechte Gersthoferin (Hausgeburt).

1990 tauchte ihr Name erstmals auf der CSU-Stadtratsliste auf. In die CSU eingetreten war sie im September 1989. 1996 gelang ihr der Sprung in den Stadtrat.

In den 18 Jahren im Stadtrat lag ihr besonders die Aufgabe als ehrenamtliche Referentin für Friedhöfe und Kirchen am Herzen. „Mutter Kirche“ wurde sie genannt. Beispielhaft steht dafür die Sanierung der St. Emmeram-Kapelle mit einer neuen Orgel und Altar. Sie hatte immer das Ohr am Bürger. Ihr Mann Johann hielt ihr den Rücken frei und stellte zugunsten seiner Frau im landwirtschaftlichen Betrieb den Kartoffelanbau ein.

Rosa Mayer war zudem 47 Jahre Mitglied in der Frauenunion (FU) und zählte in Gersthofen zu den Gründungsmitgliedern. Von 2001 bis 2009 war sie FU-Ortsvorsitzende. Viele Frauen schlossen sich ihr an, da sie sie gut kannten. Soziale Dinge lagen ihr besonders am Herzen.

Sie kümmerte sich um alte, einsame und kranke Menschen. Mit den Frauen des FU-Kreisvorstands setzte sie sich auch immer wieder ein für das Kinderheim in Baschenegg. Auch an der Errichtung der Tagespflege der Ökumenischen Sozialstation war sie für CSU und Frauenunion mit beteiligt. Als Politikerin pflegte sie eine gute persönliche Verbindung zu den Kirchen und den Geistlichen in Gersthofen.

In der Gersthofer CSU übernahm sie eine Reihe von Funktionen. So war sie von 1993 bis 2001 Beisitzerin im CSU-Ortsvorstand sowie 2001 bis 2009 stellvertretende CSU-Ortsvorsitzende und gleichzeitig Vorsitzende der Frauenunion. Mitglied des Stadtrates war sie von 1996 bis 2014, davon von 2002 bis 2014 stellvertretende Fraktionsvorsitzende.

Der Trauergottesdienst für Rosa Mayer findet am heutigen Freitag, 17. Juli, um 9 Uhr in der Pfarrkirche St. Jakobus statt, die Beerdigung anschließend auf dem Friedhof Gersthofen. Aufgrund der aktuellen Situation darf nur der engste Familienkreis die Aussegnungshalle betreten, die anderen Trauergäste können sich auf dem Friedhof von ihr verabschieden. Sie hinterlässt neben ihrem Mann einen Sohn und eine Tochter mit ihren Familien. (Foto: Andreas Lode)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren