1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Gestohlener Maibaum wird ein Jahr später aufgestellt

Meitingen

19.04.2019

Gestohlener Maibaum wird ein Jahr später aufgestellt

MMA_0435.jpg
3 Bilder
Weil der geklaute Maibaum nicht ausgelöst wurde, standen in Meitingen Schandbäume.
Bild: Marcus Merk (Archiv)

Nach dem großen Streit um Baum und Tradition samt ausgefallener Feier wird heuer in Meitingen alles anders. Aber nicht alle machen mit.

Der Streit rund um den gestohlenen Maibaum in Meitingen hatte im vergangenen Jahr für Schlagzeilen gesorgt. Der Grund: Die Verantwortlichen ließen wegen des Zoffs kurzerhand die gesamte Maifeier ins Wasser fallen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Doch in diesem Jahr soll anders werden. Dafür legen sich 14 Vereine ins Zeug, die die Veranstaltung rund um den Maibaum mitgestalten. Den Baum selbst wird die Feuerwehr aufstellen. Das Besondere daran: Es ist genau der Stamm, der im vergangenen Jahr für den Streit sorgte. Die Erlingen Gruppe, die den Baum gestohlen hatte, gab ihr Beutestück bereitwillig zurück.

Nicht „brauchtumsgerecht“ gestohlen

Rückblick: In Meitingen war bislang der Verein für Kultur- und Brauchtumspflege für das Aufstellen des Maibaumes zuständig. Der Verein weigerte sich im vergangenen Jahr, den gestohlenen Baum auszulösen. Die Begründung: Die Diebe aus Erlingen hätten den Baum, der in einer verschlossenen Halle lagerte, nicht „brauchtumsgerecht“ gestohlen. Der Eigentümer der Halle, in dem der Baum lagerte, hatte deshalb Anzeige erstattet.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Doch die Schmach rund um die ausgefallene Maifeier wollten die Meitinger nicht auf sich sitzen lassen. Bürgermeister Michael Higl sprach unter anderem die Feuerwehr an, ob diese nicht den Baum aufstellen könnte. Schließlich liefen die Fäden bei Florian Möckl zusammen, der nicht nur im Marktgemeinderat sitzt, sondern auch Vorsitzender des Jugendblasorchesters (JBO) ist. Für ihn war klar, dass es „peinlich für den Ort“ gewesen wäre, wenn die Feier wieder nicht stattgefunden hätte. Möckl bat einige Vereine um Hilfe und führte selbst viele Gespräche. Schließlich waren es 14 Vereine beziehungsweise Gruppen, die nun ihren Teil zum Maifest beitragen wollen.

Die Diebe haben vorerst genug von Maibäumen

Es war auch Möckl, der es schaffte, die Erlinger zu überzeugen, den Baum wieder herauszurücken. Möckl spielt mit den Jungs in Erlingen Fußball und musste diese nicht lange bitten. So erklärte Tim Reiter aus Erlingen, dass sie die Meitinger in diesem Fall gerne unterstützen. Die Diebe haben vorerst genug von Maibäumen. Denn das Stehlen des Stammes hatte unangenehme Folgen für die jungen Leute. Der 22-Jährige erklärt: „Die Anzeige gegen uns wurde erst vor rund drei Monaten fallengelassen.“ Deshalb hat die Erlinger Gruppe keine Lust auf Maifeiern und wird vermutlich bei der Fete in Meitingen nicht dabei sein.

Mit dabei sind dagegen folgende Gruppen: Feuerwehr, Kindergarten, der Montessori-Kindergarten, Frauensingkreis, Männergesangsverein, TSV-Meitingen, SGL-Kapelle, Tennisclub, Kolpingfamilie, Siedlergemeinschaft, Soldatenkameradschaft, Jugend-Rot-Kreuz, Kegelverein und JBO-Meitingen.

Übrigens: Der Kultur- und Brauchtumsverein wird sich nicht beteiligen. „Die wollten nicht mehr“, sagte Möckl.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren