Newsticker

München überschreitet Corona-Grenzwert
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Gesünder essen und mehr bewegen

31.03.2009

Gesünder essen und mehr bewegen

Landkreis Augsburg (AL) - Das Projekt der Plattform Ernährung und Bewegung (peb) "Gesunde Kitas - starke Kinder" hat viel in Bewegung gesetzt und ist ein großer Erfolg - in dieser Einschätzung waren sich die Teilnehmer des Abschlussworkshops im Landratsamt einig. "Seit Oktober 2007 wurden in den beteiligten acht KiTas im Landkreis und der Stadt Augsburg in den Bereichen Ernährung, Bewegung und Entspannung sowie im Gesundheitsdialog zwischen KiTa-Teams und Eltern deutliche Verbesserungen erzielt", so peb-Geschäftsführerin Dr. Andrea Lambeck.

Deshalb setzen sich Angelika Steinbrecher vom Landratsamt Augsburg sowie Ulrike Korb von der Regierung von Schwaben dafür ein, dass das Thema Gesundheitsförderung auch in Zukunft von den KiTas fortgeführt wird.

Landrat Martin Sailer, der die Abschlussveranstaltung eröffnete, freute sich gleichfalls über den großen Erfolg: "Wir alle wünschen uns starke und gesunde Kinder mit besten Lebensperspektiven. Wichtige Begleiter dafür sind ohne Zweifel: gesunde Ernährung, ausreichend Bewegung und seelisches Wohlbefinden."

Sailer nannte dazu Zahlen: In Bayern werden die Kinder vor der Einschulung untersucht und dabei sei festgestellt worden, dass im Durchschnitt jedes zehnte Kind zu viel wiege. Vier von 100 Kindern seien schon, bevor sie in die Schule kommen, sogar fettsüchtig, also krankhaft dick. Oft müssten solche Kinder dann Kränkungen, Spott und Ausgrenzung erdulden.

Gesünder essen und mehr bewegen

Josef Gediga, der Vizepräsident der Regierung von Schwaben, lobte die Begeisterung mit der die Mädchen und Buben sowie das KiTa-Personal an das Projekt herangegangen seien. Davon hatte er sich beim Auftakt im St.-Vitus-Kindergarten in Langweid überzeugt.

peb-Coaches führten in den Pilot-KiTas jeweils sechs bis sieben Coaching-Termine durch, um die Erzieherinnen und Erzieher für den Dreiklang aus ausgewogener Ernährung, viel Bewegung und ausreichend Entspannung zu motivieren. Die Praxis zeige, dass sich die Kinder gern und viel bewegen, wenn ihnen entsprechende Angebote gemacht werden.

Insbesondere Entspannungsübungen werden von den Kindern mit großer Begeisterung angenommen. Viele Projekte wurden in den Alltag integriert: täglich Frisches auf den Tisch ebenso wie die Mitwirkung der Kinder bei der Zubereitung der Mahlzeiten und die vielfältigen neuen Entspannungsangebote oder die Bewegungsbaustelle.

Das wichtigste Ergebnis: Kinder, Eltern und die KiTa-Teams lassen sich für einen gesunden Lebensstil begeistern, den sie auch in Zukunft nicht mehr missen möchten. "Der Ansatz des peb-Projektes ist genau richtig. Das zeigen die Veränderungen in unseren KiTas. Denn schon in der Kindheit sollten die Grundlagen für einen gesunden Lebensstil gelegt werden," erklärte Angelika Steinbrecher.

Abschluss und Startschuss

Gesundheitsförderung soll fester Bestandteil in den KiTas bleiben. Der Abschlussworkshop war gleichzeitig auch Startschuss. Denn jetzt soll gesunde Ernährung und viel Bewegung auf möglichst viele Kindertagesstätten ausgedehnt werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren