Newsticker

Kultusministerium: Mehr als 8800 Schüler sind in Bayern wegen Corona in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Gleisausbau bremst Zugverkehr

31.07.2010

Gleisausbau bremst Zugverkehr

Der Bahnausbau bremst die Züge zwischen Augsburg und München. Foto: wys
Bild: wys

Augsburg Schlechte Nachrichten für Münchenpendler: Die Bauarbeiten für den viergleisigen Ausbau der Strecke Augsburg - München sorgen ab kommenden Donnerstagabend, 5. August, für massive Einschränkungen im Bahnverkehr. Züge fallen teils aus, dafür fahren Busse. Viele Züge werden in Mering nicht halten. Auch die Bayerische Regiobahn kündigt auf der Ammerseebahn und der Strecke nach Weilheim Behinderungen und Zugausfälle an.

Die Einschränkungen werden zwischen Donnerstagabend (22.30 Uhr) und Dienstagmorgen (10. August, 4 Uhr) gelten. Neben dem Wochenende wird es also vor allem am Freitag und Montag zu Problemen kommen. Grund ist, dass die Bahn zwischen Haspelmoor und Olching (Kreis Fürstenfeldbruck) den Verkehr auf die neu gebauten Gleise umlegen wird. In diesem Bereich hatte die Bahn in den vergangenen Monaten unter großem Aufwand Schienen durchs Moor verlegt (wir berichteten). Nun werden auch die alten Gleise ersetzt, weshalb der Verkehr auf die neuen Schienen umgelegt werden muss. Dafür muss die Strecke vorübergehend gesperrt werden. Mit den Bauarbeiten hat die Bahn bis zum Start der Sommerferien gewartet.

Die Einschränkungen werden ziemlich massiv ausfallen. In Fahrtrichtung München werden Regionalzüge von Mering über Geltendorf nach München-Pasing umgeleitet (30 Minuten längere Fahrzeit). Längere Züge (mehr als zwei Zugteile) können in Mering wegen der zu kurzen Bahnsteiglänge nicht halten. Die Züge werden während des Umleitungsverkehr nämlich über andere Gleise geleitet als üblich.

Aus diesem Grund sind Pendelbusse zwischen Mering und St. Afra im Einsatz. Ein Teil der Züge wird ganz ausfallen. Hier gibt es Busse nach München (bis zu eineinhalb Stunden längere Fahrtdauer). Teils ist auch in München-Pasing Schluss, damit sich die Verspätungen nicht in die Gegenrichtung auswirken. In Fahrtrichtung Augsburg gibt es ebenfalls Probleme: Einige Züge beginnen erst in München-Pasing. Pendler müssen zwischen München-Hauptbahnhof und Pasing die S-Bahn nutzen. Einige Züge werden auch ausfallen (Busersatz).

Gleisausbau bremst Zugverkehr

Auch im Fernverkehr ist in beiden Richtungen mit Einschränkungen zu rechnen. Fernverbindungen Richtung München fahren über Geltendorf (25 Minuten Verspätung). Fernzüge, die von München kommen, werden für Pendler aus Augsburg zum großen Teil nichts bringen, weil sie über Ingolstadt fahren. Die Bahn wird während der Einschränkungen viele Fernverkehrszüge für Reisende mit Nahverkehrskarten freigeben. Diese Züge sind in einem Sonderfahrplanheft, das an den Bahnhöfen ausliegt, mit einem F gekennzeichnet. Ausgenommen sind aber Fahrkarten wie etwa das Bayernticket.

Zum Jahresende soll die Strecke für Tempo 230 zugelassen sein

Bis Sommer 2011 will die Bahn die Baustelle abgeschlossen haben. Zum Jahresende soll die Strecke für Tempo 230 freigegeben werden. Im Vordergrund der Maßnahme steht aber nicht die Zeitersparnis. Die Bahn erhofft sich auf diese Weise, mehr Stabilität in ihren Fahrplan zu bekommen, etwa bei Störungen. Der Ausbau der Strecke (Kostenpunkt rund 600 Millionen Euro) läuft seit zwölf Jahren.

Info Die Bahn hat an den Bahnhöfen Plakate ausgehängt und verteilt Broschüren. Allerdings kann es kurzfristig zu Änderungen kommen. Im Internet wird informiert unter www.bahn.de/baustellen. Auch die Bayerische Regiobahn verteilt Broschüren. Informationen gibt es unter www.bayerischeregiobahn.de

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren