Newsticker

US-Regierung rudert zurück: Ausländische Studenten dürfen trotz Corona-Semester bleiben
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Hilfen für den Kita-Bau im Landkreis

20.05.2020

Hilfen für den Kita-Bau im Landkreis

Bayern unterstützt Projekte mit mehreren Millionen Euro

Die Kommunen im westlichen Landkreis Augsburg profitieren von staatlichen Zuschüssen des bayerischen Finanzministeriums. Insgesamt 6,8 Millionen Euro fließen in den Landkreis, davon unter anderem 200000 Euro in den Bau der Kita St. Martinus in Hausen und 250000 Euro in den Anbau des Horts in Diedorf. Fischach erhält 75000 Euro für die Sanierung der Sportanlagen an der Schule und Gessertshausen 150000 Euro für den Neubau des Bürgerhauses mit Haus der Kinder. Nach Horgau gehen 70000 Euro für die Erweiterung der Kita St. Martin und Stadtbergen erhält 100000 Euro für die Erweiterung des Horts an der Kita St. Oswald. Dieselbe Summe erhält Zusmarshausen für den Neubau einer Kita. Die höchste Einzelsumme erhält der Markt Dinkelscherben mit 1,2 Millionen Euro für die Sanierung der Dreifachsporthalle.

CSU-Landtagsabgeordnete und Familienministerin Carolina Trautner sagt dazu „Der Kita-Ausbau in Bayern geht voran. Mit unserer massiven Unterstützung für Neubauten und Erweiterungen von Krippen, Kindergärten und Horten können die Kommunen zusätzliche Betreuungsplätze anbieten - das kommt letzten Endes den Kindern und ihren Eltern zugute.“

Landtagsabgeordneter Johannes Hintersberger berichtet von weiteren Fördergeldern, die nach Neusäß und Gersthofen gehen.

So erhält Gersthofen insgesamt 575000 Euro für drei Kita-Projekte und Neusäß 600000 Euro für den Neubau der Kitas in Steppach und an der Oskar-von-Miller-Straße sowie 418000 Euro für die Sanierung der Grund- und Mittelschule Am Eichenwald. (AL)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren