Newsticker

Urlauber aufgepasst: Auf Mallorca und Co. gilt ab Montag eine strenge Maskenpflicht
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Hitze: Alkohol und Beleidigungen fordern Polizei im Kreis Augsburg

Landkreis Augsburg

28.06.2020

Hitze: Alkohol und Beleidigungen fordern Polizei im Kreis Augsburg

Die Polizei aus Gersthofen musste nach Erlingen kommen, wo eine 35-jährige Frau mit 3,3 Promille Alkohol im Blut ohnmächtig geworden war..
Bild: Alexander Kaya (Symbolfoto)

Polizisten werden von einer betrunkenen Frau angegangen und von einem Mann bespuckt. Einige Verkehrsteilnehmer waren betrunken im unterwegs. Und einmal ging es auch um Drogen.

Alkohol, Beleidigungen und in einem Fall Drogen – das waren die Zutaten, mit denen die Polizeiinspektionen in Gersthofen und Zusmarshausen an diesem teilweise heißen Sommersamstag mehrmals zu tun hatten.

Der wohl eindrücklichste Fall mit dieser Mischung war jener einer 35-jährigen Frau am vergangenen Samstag im Meitinger Ortsteil Erlingen. Gegen 17 Uhr war die Frau auf offener Straße ohnmächtig geworden. Anwohner fanden sie, die gerade mit ihrem Schäferhund spazieren gegangen war, am Heißanger und riefen die Polizei. Nachdem der mitgeführte Hund niemand an die 35-Jährige ließ, war eine Behandlung durch den hinzugezogenen Rettungsdienst erst möglich, nachdem über die sich ebenfalls vor Ort befindliche Streife ein Bekannter der Hundehalterin verständigt werden konnte, welcher sich des Tieres annahm. Die Beamten stellten schließlich eine Alkoholisierung von 3,3 Promille fest. Nach Behandlung und anschließendem Aufwachen bedrohte und beleidigte die Frau die Einsatzkräfte. Sie wurde dementsprechend angezeigt.

Tritte gegen Briefkasten am Rathaus in Gablingen

Schon zuvor am selben Tag waren die Beamten in Gablingen beleidigt worden. Dort hatte eine Anwohnerin Tritte gegen den am Gablinger Rathaus angebrachten Briefkasten gegen 13.45 Uhr beobachtet. Nachdem die Frau die Polizei rief, konnte der mutmaßliche Täter noch in der Nähe durch eine Streife gefunden werden. Bei der folgenden Kontrolle leistete der 29-Jährige erheblichen Widerstand. Ein Beamter und der mutmaßliche Täter wurden leicht verletzt, der Rettungsdienst musste kommen. Während seiner Behandlung bespuckte der Mann die Einsatzkräfte des Rettungsdienstes.

 

Mit einem Fahrer, der mitten am Tag betrunken unterwegs war, hatten es die Beamten aus Zusmarshausen ebenfalls am Samstag zu tun. Gegen 14.30 Uhr unterzogen sie einen 50-jährigen Autofahrer einer Verkehrskontrolle in Dinkelscherben. Ein Alkotest ergab einen Wert über 1,1 Promille. Die Beamten veranlassten daraufhin eine Blutentnahme bei dem Mann, die von einem Arzt durchgeführt wurde. Den Fahrer erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr; seinen Führerschein wird der Mann wohl für längere Zeit abgeben müssen, teilt die Polizei mit.

Drogentest bei jungem Autofahrer in Unterschöneberg war positiv

Später am Samstag gegen 21.20 Uhr hielten die Beamten einen 19-jährigen Autofahrer in Unterschöneberg an, der unter dem Einfluss von Drogen stand. Aufgefallen war der Mann, weil er mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch den Ort gefahren war. Den Beamten fiel dann drogentypische Verhaltensauffälligkeiten des Fahrers auf. Ein Drogentest verlief positiv. Der Mann räumte schließlich den Konsum von Betäubungsmitteln ein. Gegen den Mann wurde Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz erstattet. Sein Fahrzeug musste der Mann vor Ort stehen lassen. Die Fahrzeugschlüssel wurden vorsichtshalber sichergestellt.

Bei einer Kontrolle fiel ein junger Mann mit drogentypischen Ausfallerscheinungen auf.
Bild: Wolfgang Widemann (Symbolfoto)

Kaum war der Samstag zu Ende, kam es am frühen Sonntagmorgen gegen 2.20 Uhr zu einem weiteren Alkoholdelikt im Straßenverkehr. Dabei fiel einer Streife der Polizei Gersthofen ein Wagen auf der Bundesstraße 2 auf. Dieser fuhr in Schlangenlinien Höhe Gersthofen in Richtung Süden. Ein Alkoholtest ergab bei dem 19-Jährigen einen Wert von 1,2 Promille. Zudem wurde festgestellt, dass der junge Mann gar keinen Führerschein besaß. Der 19-Jährige muss nun mit entsprechenden Anzeigen rechnen.

Junge Frau setzt sich in Stadtbergen mutig zur Wehr

Couragiert hatte eine 22-jährige Autofahrerin in Stadtbergen bereits am Freitagabend reagiert. Sie war von einem anderen Autofahrer zuvor bedroht worden. Die Frau fuhr mit ihrem Wagen auf der Hagemäderstraße in Richtung Bismarckstraße. Im Kreisverkehr wollte sie in Richtung Polkstraße ausfahren. Beim Einfahren in den Kreisverkehr missachtete der Fahrer eines dunklen 3er-BMW-Touring die Vorfahrt der Frau. Diese musste stark abbremsen, um einen Unfall zu vermeiden. Nachdem sie den BMW-Lenker kurz anhupte, blieb dieser mitten im Kreisverkehr stehen, zeigte ihr den Mittelfinger, stieg aus und ging auf den Wagen der Geschädigten zu. Hierbei schimpfte er laut und war nach Angaben der jungen Frau sehr aggressiv. Nachdem sie ihm deutlich machte, dass sie die Polizei rufen würde, stieg der Unbekannte wieder ein und fuhr weiter. Der BMW-Fahrer war etwa 35 Jahre alt, 185 bis 190 Zentimeter groß, normale Statur, helle Haut, (vermutlich) hellbraune kurze Haare, bekleidet mit Sandalen, Short und T-Shirt.

Hinweise an die Polizeiinspektion Augsburg 6 unter der Telefonnummer 0821/323 2610.

Lesen Sie dazu auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren