Newsticker
Russland greift Charkiw und Donezk an – Lyman offenbar eingenommen
  1. Startseite
  2. Augsburg Land
  3. Holzhausen/Heretsried: Scharfer Protest gegen die Ausbaupläne

Holzhausen/Heretsried
10.01.2018

Scharfer Protest gegen die Ausbaupläne

Beim Treffen der Ausbau-Gegner wurden die aktuellen Pläne für das Teilstück gezeigt. Sie sehen eine neue Trasse der Staatsstraße zwischen Holzhausen und Peterhof vor. Der Kostenpunkt: 5,3 Millionen Euro für 3,2 Kilometer.
3 Bilder
Beim Treffen der Ausbau-Gegner wurden die aktuellen Pläne für das Teilstück gezeigt. Sie sehen eine neue Trasse der Staatsstraße zwischen Holzhausen und Peterhof vor. Der Kostenpunkt: 5,3 Millionen Euro für 3,2 Kilometer.
Foto: Marcus Merk

5,3 Millionen Euro für eine neu geführte Staatsstraße zwischen Holzhausen und Peterhof: Das halten Anwohner und Naturschützer für unsinnig. Was sie fordern.

„Keine Zerstörung des Holzachtals“ und „Hände weg vom Landschaftsschutzgebiet“ steht auf den großen Bannern, die die Gegner des geplanten Ausbaus der Staatsstraße zwischen Holzhausen und Heretsried am Peterhof aufgestellt haben. Sie machten gestern ihrem Unmut Luft und fanden deutliche Worte gegen das Projekt. Es sei unsinnig und könnte sogar ein Fall fürs Schwarzbuch der Steuerzahler werden (siehe Kasten). Nach der aktuellen Planung soll die Staatsstraße 2036 zwischen der Ausflugsgaststätte und Holzhausen auf einer Länge von 3,2 Kilometern für rund 5,3 Millionen Euro „bestandsorientiert“ ausgebaut werden. Statt des Ausbaus mit einer neuen Trassenführung fordern die Gegner eine Sanierung der bestehenden Strecke.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.