1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Im Derby flüchten die Kicker

Neusäß

12.11.2017

Im Derby flüchten die Kicker

Ein Regenschauer zwang die Spieler der SpVgg Westheim und des TSV Leitershofen zu einer unfreiwilligen Pause.
3 Bilder
Ein Regenschauer zwang die Spieler der SpVgg Westheim und des TSV Leitershofen zu einer unfreiwilligen Pause.
Bild: Foto: Oliver Reiser

Mit Abteilungsleiter Oswald Seizinger als Interimstrainer holt der TSV Leitershofen bei der SpVgg Westheim ein Unentschieden

Selten haben wohl beide Mannschaften den Schlusspfiff so sehr herbeigesehnt wie in der Partie zwischen der SpVgg Westheim und dem TSV Leitershofen. Im einzigen Spiel der Fußball-Kreisklasse, das auf dem Kunstrasenplatz in Neusäß ausgetragen wurde, gab es am Ende keinen Sieger. 1:1 trennten sich die beiden Team in einer Partie, in der nicht zu erkennen war, dass Westheim mit einem Sieg die Tabellenführung hätte übernehmen können und Leitershofen das Abstiegsgespenst im Nacken sitzen hat.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Im Gegenteil: Bei nasskaltem Schmuddelwetter waren die Gäste aus dem Tabellenkeller, denen der Termin auf den Kunstrasen so gar nicht passte, zunächst sogar das bessere Team. Bestens eingestellt von Abteilungsleiter Oswald Seizinger, der für den zurückgetretenen Karl-Heinz Pecher in die Bresche gesprungen war, hielten sie aggressiv und mit großem Laufpensum dagegen, während der Tabellenzweite oftmals mit einem Spritzer Überheblichkeit ans Werk ging. In der 13. Minute konnte Lukas Raunft eine gefährliche Hereingabe gerade noch zur Ecke klären. Das wäre fast ein Eigentor geworden.

Als Leitershofens Keeper Markus Wieland drei Minuten später einen Gewaltschuss von Daniel Grimm noch abwehren konnte, kam der Ball zu ihm zurück – und diesmal versenkte Grimm das Leder zum 1:0. War nun der Weg frei für die favorisierten Westheimer gegen die schwächelnden Leitershofer? Im Hinspiel auf der Alm mussten die Schützlinge von Oliver Haberkorn die bis dato einzige Saisonniederlage hinnehmen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Leitershofen hielt weiter gut dagegen, und die aggressive Spielweise zahlte sich in der 26. Minute aus. Nach einem Freistoß kam Felix Zimmermann per Kopf an den Ball und bediente Lukas Mayer, der das Spielgerät dann ebenfalls per Kopf zum verdienten Ausgleich in die Maschen setzte. Westheim reagierte umgehend. Daniel Grimm zielte mit einem Distanzschuss nur knapp über das Tor (28.). Kurz vor der Pause konnte Gästetorhüter Markus Wieland einen Freistoß von Marcel Burda gerade noch von der Linie kratzen, Leon Schuster jagte den Nachschuss über die Latte.

In der Halbzeitpause verschlechterte sich das ohnehin miese Wetter noch weiter, sodass der Unparteiische die Partie aufgrund der heftigen Regenfälle, die von Donnerschlägen begleitet waren, unterbrechen musste und beide Mannschaften in die Kabine schickte.

Zehn Minuten später war das Gröbste vorbei, und der Regen hatte sich wieder auf ein Normalmaß reduziert. Westheim war jetzt das bessere Team, und in der 55. Minute hatte Marco Spengler die Führung auf dem Fuß, doch zunächst konnte Markus Wieland abwehren, und der Nachschuss traf nur den Pfosten. Die Kobelkicker hatten jetzt Chancen im Minutentakt, doch die Abwehr des TSV Leitershofen konnte immer wieder mit Glück und Geschick das Unentschieden festhalten. Immer wieder konnte Marcel Burda auf dem linken Flügel seine Mitspieler in Szene setzten. Nach einer Stunde hatte Patrick Höfele wieder nach Zuspiel von Burda eine gute Möglichkeit. So konnten die aufopfernd kämpfenden Gäste das Remis über die Zeit retten und nicht unverdient den Punkt auf dem Kunstrasenplatz in Neusäß mitnehmen. Unrühmlicher Schlusspunkt der Partie war die Gelb-Rote Karte gegen den eingewechselten Leitershofer Lukas Schnitzler in der letzten Spielminute.

SpVgg Westheim: Kastl; Huber, Linder, Raunft, Spengler, Grimm, Fendt, Burda, Höfele, Schuster, Betscher (Gerum, Egger)

TSV Leitershofen: Markus Wieland; Witt, T. Mayer, Max Wieland, Bröll, Zimmermann, L. Mayer, Gerstmeier, Burda, Gulde, Wiedersatz (Schnitzler, Foth, Michel)

Tore: 1:0 Grimm (16.), 1:1 Mayer Lukas (25.). - Schiedsrichter: Haltmeir (Griesbeckerzell). - Zuschauer: 80. – Gelb-Rot: Schnitzler (TSV Leitershofen/90.)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren