1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Immobiliengesellschaft kauft das  Kuka-Hochhaus

Gersthofen

23.02.2017

Immobiliengesellschaft kauft das  Kuka-Hochhaus

Bis Jahresende sollen hier wieder Menschen arbeiten: Das ehemalige Kuka-Hochhaus am Hery-Park in Gersthofen hat nach einem knappen Jahr Leerstand wieder einen neuen Eigentümer.
Bild: Marcus Merk

 Nach dem Auszug des Augsburger Roboterherstellers stand das zehnstöckige Gebäude am Hery-Park ein Jahr leer. Jetzt sollen bald neue Mieter einziehen.

 Gersthofen Es ist das ortsprägendste Gebäude in Gersthofen – auch wenn die Strasser-Villa in den vergangenen Monaten mehr im Fokus der öffentlichen Debatten stand: Nun hat das ehemalige Kuka-Hochhaus im Hery-Park eine neue Eigentümerin.

Die in Augsburg ansässige, deutschlandweit tätige Solidas Immobilien und Grundbesitz GmbH hat das Gebäude erworben. Dies bestätigte der Prokurist des Unternehmens, Martin Uhl, auf Anfrage. Über den Kaufpreis machte er allerdings keine Angaben. Die neue Eigentümerin wird einen Teil des Gebäudes mit etwa zehn Mitarbeitern, so Uhl, einziehen. Für einige weitere Fläche seien schon Mieter gefunden, über andere werde noch verhandelt. „Die ersten Firmen sollen bis Jahresende einziehen, bei uns wird es wohl etwas schneller gehen.“

Weil es auf den 9000 Quadratmeter Flächen im Gebäude sehr unterschiedliche Nutzungen – wie Schulungszentrum, Marketing und Vertrieb sowie Service des Augsburger Roboterherstellers – gab, sei es nicht einfach, passende neue Mieter zu finden. „Beispielsweise war im Erdgeschoss einen Kantinenbereich untergebracht – der ist entfernt worden“, so Uhl. Wenn die neuen Mieter gefunden seien, könnten diese ihre Räume nach ihren individuellen Bedürfnissen umbauen und ausstatten. Die Salidas wird die Immobilie langfristig behalten, sagte der Prokurist.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Das im Jahr 2006 gegründete Unternehmen Solidas konzentriert sich nach eigenen Angaben auf den Kauf, die Wertoptimierung und den Weiterverkauf beziehungsweise die Vermietung qualitativ hochwertiger, größerer Wohn- und Geschäftsimmobilien in den attraktivsten und zukunftsträchtigsten Lagen in Augsburg, Bayern und bundesweit. Es nennt sich „inzwischen eines der größten Immobilienunternehmen in Augsburg“.

Das zehngeschossige Gersthofer Hochhaus sowie ein dreigeschossiges Nebengebäude wurden 2003 extra von der damaligen Hery-Park-GmbH nach den Wünschen von Kuka gebaut worden. Letzte Eigentümerin war seit 2006 die ALTUS Real Estate GmbH aus Erzhausen, vermarktet und verwaltet wurde es wie der Hery-Park von der Frankfurter FREO Financial & Real Estate Operations GmbH.

Rund 270 Mitarbeiter waren dort beschäftigt. Doch im Zuge von Umstrukturierungen gab Kuka die Gersthofer Zweigstelle im Jahr 2015 auf und siedelte bis Anfang 2016 die Mitarbeiter im neuen, 39000 Quadratmeter großen und 60 Millionen teuren Technologiezentrum in Augsburg-Lechhausen an. Seitdem stand der Gersthofer Turm leer.

Dabei hatte es schon hochfliegende Pläne gegeben: Bereits im Jahr 2013 war auf dem der Stadt gehörenden Gersthofer Bahnhofsgelände unmittelbar neben dem Hochhaus unter anderem noch ein Hotel geplant, das aber unter den Stadträten höchst umstritten war. Es sollte vor allem Geschäftskunden des Roboterherstellers, aber auch der Firmen Deuter und weiterer Unternehmen Quartier bieten. Seltene Tier- und Pflanzenarten wie Fledermäuse oder eine Zauneidechse, die sich auf dem jahrelang verwilderten Gelände angesiedelt hatten, sorgten dafür, dass die Naturschutzbehörde mit hohen Auflagen für den ökologischen Ausgleich das Bauvorhaben schließlich zu Fall brachte. Als zwei Jahre später der Roboterhersteller abzog, war davon schon lange nicht mehr die Rede. "Kommentar

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren