1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. In Fischach ist im Pfarrhaus die Hölle los

Fischach

08.11.2018

In Fischach ist im Pfarrhaus die Hölle los

Am 17. November heißt es "Vorhang auf!" für eine neue Spielzeit der Kolpingsfamilie Fischach. 
Bild: Walter Kleber

Pfarrer Alfons Teufel versucht mit ungewöhnlichen Mitteln, die Sanierung der Kirchenorgel zu finanzieren. Das hat Folgen.

Die Proben der Theatergruppe der Fischacher Kolpingsfamilie gehen in die Endphase und gipfeln demnächst in einer Haupt- und Generalprobe. Dann ist es soweit: Am Freitag, 16. November, öffnet sich um 19.30 Uhr im Pfarrheim Adolph Kolping, Hauptstraße 4, der Vorhang zur Komödie „Dem Himmel sei Dank“. Nach der Premiere folgen noch insgesamt sechs Aufführungen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Auch diesmal bringt das engagierte Ensemble eine amüsante Verwechslungsgeschichte auf die Bühne. Autor Bernd Gombold serviert einen Dreiakter, in dem Pfarrer Alfons Teufel mit nicht ganz alltäglichen Methoden versucht, das dringend benötigte Geld für die Renovierung der Orgel aufzutreiben. Als das bischöfliche Ordinariat davon Wind bekommt, schickt sie den Domkapitular, um die Sache zu untersuchen und wieder für Ordnung zu sorgen.

Parallel dazu verfolgen der Messner und seine Frau, aber auch die Pfarrgemeinderatsvorsitzende, ihre Nichte und die Haushälterin ihre eigenen Ziele. Im Laufe der Geschichte entsteht so ein kräftiges Durcheinander. Als der Domkapitular während einer Messe die Strafversetzung des Pfarrers verkünden will, eskaliert das Ganze. Nun kommen gar Beerenwein und K.-o.-Tropfen zum Einsatz. Doch, dem Himmel sei Dank, löst sich das Tohuwabohu letztlich auf, auch wenn sich der eine um seinen guten Ruf fürchtet und sich für andere eine Überraschung ankündigt. Dem Pfarrer kann es nur recht sein: Mit der Entflechtung des Wirrwarrs sind auch alle seine Probleme gelöst.

In Fischach ist im Pfarrhaus die Hölle los

Elf Schauspieler sind auf der Bühne in die Handlung eingebunden, weitere Mitglieder sorgen dahinter für den reibungslosen Ablauf. Für die Kulisse haben übrigens wieder alle Mitglieder gemeinsam gesorgt.

Die weiteren Aufführungen sind Samstag und Sonntag, 17. und 18. November, Mittwoch, 21. November, sowie Freitag bis Sonntag, 23. bis 25. November. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr, außer sonntags. Da öffnet sich der Vorhang bereits um 16 Uhr. Zudem gibt es an den Sonntagen ab 14 Uhr vor den Aufführungen Kaffee und Kuchen.

Karten: Der Eintritt kostet sieben Euro, für Kinder bis zwölf Jahre zwei Euro. Pro Ticket geht jeweils ein Euro als Spende an die Orgelsanierung. Karten sind bei Firma Hörtensteiner, Poststraße 10 in Fischach, Telefon 08236/1200, erhältlich.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren