1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. In Gersthofen wird`s Zeit für den zweiten Wasserkocher

Gersthofen

23.08.2019

In Gersthofen wird`s Zeit für den zweiten Wasserkocher

MMA_0639.jpg
2 Bilder
Wer keinen Wasserkocher zur Verfügung hat, muss sich mit einem Topf behelfen, um das Wasser aus der Leitung vor der Verwendung zu erhitzen. 
Bild: (Marcus Merk)

Keime im Trinkwasser: Täglich gibt es in Gersthofen 250 besorgte Anrufe bei der Hotline. Dies gilt es zu beachten.

Seit das Gersthofer Wasser mit coliformen Keimem belastet ist und das Wasser abgekocht werden soll, sind viele Bürger verunsichert. Die Service-Hotline der Stadt Gersthofen erlebte einen regelrechten Ansturm: „Seit Mittwoch erhalten wir rund 250 Anrufe täglich“, sagt die Pressesprecherin der Stadt, Ann-Christin Joder.

Mindestens fünf Mitarbeiter des Rathauses sind täglich im Einsatz und bereit, die Fragen der Bürger zu beantworten. Auch nachts ist die Hotline besetzt, dann übernehmen die Stadtwerke Augsburg das Service-Telefon. „Inzwischen werden die Anfragen etwas weniger“, berichtet Joder. Die häufigsten Fragen drehen sich ums Duschen und die Haustiere.

Wichtige Hinweise und Tipps für den Alltag in Gersthofen

  • Abkochen Um die Krankheitserreger abzutöten, sollte man das Wasser einmal sprudelnd aufkochen und dann über ca. zehn Minuten abkühlen lassen. Die meisten Krankheitserreger sind sehr hitzeempfindlich und sterben bei Temperaturen von über 80 Grad Celsius ab. Hilfreich ist bei Mehr-Personen-Haushalten dann der Einsatz eines zweiten Wasserkochers. Bereits abgekochtes und abgekühltes Wasser kann verschlossen und kühl aufbewahrt werden.
  • Körperhygiene Die meisten Sorgen machen sich die Bürger anscheinend um die Frage, ob sie bedenkenlos duschen können. „Duschen und Baden sowie Haare waschen ist bedenkenlos möglich, sofern Augen und Mund dabei geschlossen gehalten werden“, wird Bürgermeister Stefan Buck auf der Homepage der Stadt Gersthofen zitiert.
  • Empfehlungen des Gesundheitsamts für die vergleichbaren Fälle in Dinkelscherben und Diedorf von 2018 erhalten allerdings den Hinweis, dass das Wasser aus der Leitung lieber nicht dazu benutzt werden sollen, die Haare und das Gesicht zu waschen, da die Keime durch die Körperöffnungen eindringen könnten.

Vorsicht ist auch bei offenen Wunden geboten

  • Für die Handhygiene reiche es aus, Leitungswasser und Seife zu verwenden. Zum Zähneputzen sollte man nur abgekochtes Wasser verwenden. Vorsicht ist auch bei offenen Wunden geboten wie zum Beispiel beim diabetischen Fußsyndrom. Wunden sollten mit einem wasserundurchlässigen Pflaster abgedeckt sein.
  • Kochen Für die Zubereitung von Speisen (z.B. Waschen von Salat, Obst oder Gemüse) darf nur abgekochtes oder abgepacktes Wasser verwendet werden. Dies gilt insbesondere, wenn die betreffenden Nahrungsmittel nicht gekocht, gegart oder gedünstet werden. Zum Kochen und auch für die Kaffeemaschine nur abgekochtes Wasser (oder gekauftes aus Flaschen) verwenden.
  • Geschirr spülen Achten Sie darauf, dass auch das Spülwasser zum Geschirrspülen per Hand abgekocht ist. Unproblematisch ist jedoch aufgrund der verwendeten chemischen Reinigungsmittel und bei Temperaturen über 60 Grad das Spülen in der Geschirrspülmaschine. Es sollte allerdings das heißeste Programm gestartet werden.
  • Haustiere müssen kein abgekochtes Wasser erhalten. Sie verfügen in der Regel über ein robustes Immunsystem, da Tiere ja auch in freier Natur aus Pfützen oder Flüssen trinken.
  • Informationen Die wichtigsten Hinweise findet man auch auf den Internetseiten der Stadt Gersthofen unter www.gersthofen.de und des Landratsamts unter www.landkreis-augsburg.de (unter Stichwortsuche „Abkochgebot“ findet man viele hilfreiche Infoblätter des Gesundheitsamts, die für Dinkelscherben und Diedorf herausgegeben wurden). Die „Servicehotline Wasser“ der Stadt Gersthofen ist für weitere Fragen unter der Telefonnummer 0821/2491-333 erreichbar.

    Lesen Sie dazu auch:
  • Keime im Wasser: 12.000 Haushalte müssen abkochen
  • Chlor-Krise in Dinkelscherben hält an
  • Hat Diedorf noch jahrelang Chlor im Trinkwasser?
  • Viele Millionen für neues Wassernetz in Dinkelscherben
Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren