Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. In diesem Lokal gibt es mehr als nur ein Mittagessen

Kutzenhausen

13.05.2015

In diesem Lokal gibt es mehr als nur ein Mittagessen

Es läuft schon alles wie am Schnürchen: Andrea Kröner (links) und Maria Ginapp managen die Küche im neuen Kulturcafé in Kutzenhausen.
Bild: Manuela Rauch

Offiziell startet das Kulturcafé in Kutzenhausen erst am Samstag. Die Küche probt aber schon die Abläufe – und serviert an die ersten Besucher

Die Stimmung in der Küche ist gut. Zwei Damen huschen in Windeseile zwischen Herdplatten, Spüle und Ofen hin und her. Es dampft und brutzelt, in der schwülen Luft liegt der Duft von italienischen Kräutern. Im Akkord werden Teller mit Reis, Gemüse und Geflügel angerichtet. Maria Ginapp hat sich mit einem blauen Haarband die Haare aus dem Gesicht gebunden. Eilig schiebt sie den Teller an Andrea Kröner weiter. Die steckt mit spitzen Fingern vorsichtig ein Basilikumblatt an den Reis. Ein kurzer prüfender Blick, fertig. Die Servicekraft wartet schon ungeduldig an der Türschwelle. Vorn im Speisesaal herrscht aufgeregtes Stimmengewirr. Bunte Stühle schmücken den Raum, keiner sieht aus wie der andere. Ein charmantes buntes Durcheinander von Farben und Mustern. Die Vorhänge ähnlich bunt, Wohnzimmeratmosphäre zum Wohlfühlen.

Zurück in der Küche steht Maria Ginapp zufrieden an der Spüle und rückt das Haarband zurecht. Die gelernte Diätassistentin und Bio-Köchin schwingt den Kochlöffel eigentlich im Seniorenheim Dr. Schenk-Stift. Einen Tag in der Woche kommt sie nach Kutzenhausen und greift Hauswirtschafterin Kröner im Kulturcafé unter die Arme. Die kocht normalerweise für die Kinder der Mittagsbetreuung. Ginapp ist begeistert. „Das ist wirklich toll hier“, schwärmt sie und nickt mit dem Kopf, als wolle sie das Gesagte unterstreichen. Für die Augsburgerin sei Kutzenhausen so richtiges Land. Aber die Atmosphäre hier sei dafür umso besser. „Die sind alle so nett. Egal wen Du fragst, alle helfen Dir, wenn was ist.“ Bewirtschaftet wird das Kulturcafé in der Gemeindehalle Kutzenhausen von der Kulturküche. Die punktet nicht nur in kulinarischer Hinsicht, sondern übernimmt auch soziale Verantwortung. Seit 2007 hat Gründer Bernd Beigl zahlreichen Menschen eine Chance gegeben, im Berufsalltag Fuß zu fassen. Die Herkunft spielt in der Kulturküche ebenso wenig eine Rolle wie der soziale Status oder ein körperliches Handicap. Was hier zählt, sind Engagement, Spaß und die Motivation, etwas zu schaffen. Mit Erfolg. Die Kulturküche bekocht mittlerweile etliche Kitas und Schulen der ganzen Region und beliefert Einrichtungen wie die Stadt Augsburg oder das Eukitea in Diedorf.

Am frühen Nachmittag wird es schlagartig ruhig im kleinen Speisesaal. Hinten in der Küche steht jetzt der Abwasch an. Rund 30 Essen waren es heute. Ginapp und Kröner basteln schon an neuen Ideen, dabei ist das Café noch gar nicht offiziell eröffnet. Die Bedingungen im Kulturcafé seien schließlich ideal, das Potenzial könne man ausbauen. „Wir könnten hier Kochkurse anbieten oder ein Ferienprogramm“, sagt Kröner begeistert.

Für Samstag ist die große Eröffnungsfeier geplant. Vorerst hat das Kulturcafé nur dienstags und donnerstags geöffnet. Hält sich die Nachfrage, könnten die Gäste bald öfter zum Essen kommen. Bürgermeisterin Silvia Kugelmann ist von der Welle der Euphorie erfasst. „Ich sitze da und staune, weil genau das passiert ist, was ich mir gewünscht habe.“

Seit Jahren hatte sie das Gastronomie-Konzept ganz oben auf der Agenda. „Mir geht es hier nicht um ein normales Lokal. Ich wollte etwas auf den Weg bringen, was die Menschen und auch unsere Ortsteile verbindet“, erklärt sie. Für eine Prognose sei es freilich noch zu früh. Aber die Idee scheine den Nerv der Zeit zu treffen. Kinder, Mütter, Senioren, Familien treffen sich hier, eine Gemeinschaft aus Menschen, so vielfältig wie die Muster der Holzstühle. Kugelmann ist glücklich. „Das habe ich mir so sehr gewünscht“, sagt sie „dass die Menschen zusammenkommen und hier einen Platz der Begegnung finden.“

Termin Die große Eröffnungsfeier des Kulturcafés ist am Samstag, 16. Mai, um 18.30 Uhr in der Gemeindehalle Kutzenhausen. Im Anschluss an die Eröffnung findet in der Gemeindehalle die Aufführung des Heimatkrimis „Leberkäs und Leichenstarre“ statt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren