Newsticker
Impfkommission Stiko empfiehlt AstraZeneca jetzt auch für über 65-Jährige
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. In  dieser Musikschule sind auch Schreihälse willkommen

Stadtbergen-Leitershofen

08.01.2019

In  dieser Musikschule sind auch Schreihälse willkommen

Valentin (links) und Dominik Scherer machen in ihrer Musikschule in Stadtbergen-Leitershofen ihren Schülern Lust, selbst zu musizieren. 
Bild: Ingrid Strohmayr

Ob Krachmacher oder Schreihälse: Im Beathof in Leitershofen werden junge wie ältere Menschen unterrichtet. Was das Konzept der Brüder so außergewöhnlich macht.

Gerade ist das umjubelte 24. „Konzert junger Talente“ in der Stadthalle Schwabmünchen vorbei, da machen sich die Brüder Dominik und Valentin Scherer aus Leitershofen schon an die nächsten Veranstaltungen. Die beiden sind Besitzer einer Musikschule, oder besser gesagt, von zweien. Mit ihrer 2013 gegründeten Musikschule Beathof, untergebracht in der Leopold-Mozart-Schule Leitershofen, sind sie seit Neuestem neben Leitershofen auch im südlichen Landkreis, in Großaitingen, zugegen. Unterrichtet werden Kinder und Jugendliche ab fünf Jahren, aber auch Erwachsene.

So weit, so normal. Und auch das Angebot für die Musikschüler klingt zunächst recht üblich. Speziell für die jüngsten Schüler gibt es den Workshop „Rhythmus & Mehr“, in dem Rhythmusinstrumente und die Grundlagen des Muszierens spielerisch erlernt werden. Für Schlagzeuger gibt es die „Krachmacher“, eine mobile Drumformation mit Marching Drums. Blech- und Holzbläser können bei den Beathof „Blechgeschwistern“ ihr Können unter Beweis stellen, und mit der Beathof „Session“ wird unter professioneller Anleitung ein Bandworkshop angeboten, der alle modernen Pop-Instrumente wie Gitarre, Gesang, Drums, Bass, Klavier und Blasinstrumente zusammenführt. Bei den „Saitenstechern“ wird Gitarre erlernt und der Pop-Chor, die Beathof „Schreihälse“, sind ein lautstarker Chor für alle gesangsbegeisterten Kinder.

Eigene Arrangements für jeden Schwierigkeitsgrad

Doch dann wird es schon eher außergewöhnlich. „Für alle Beathof-Schüler schreiben wir eigene Arrangements für jeden Schwierigkeitsgrad, sodass jeder Schüler schnell die ersten Auftritte bestreiten und den Spaß an der Musik hautnah erleben kann“, sagt Valentin Scherer. Um ihren Schülern eine Plattform zu geben, sind Events, auf denen die Kinder Bühnenluft schnuppern können, fester Bestandteil des Unterrichtskonzepts. „So können die Kinder viele schöne Erfahrungen sammeln und kriegen mit, weshalb es sich lohnt, regelmäßig das Instrument zu üben“, sagt Dominik Scherer, der im Juli 2018 mit dem Augsburger Medienpreis ausgezeichnet wurde. Vielfältigkeit und Innovation gibt es aber nicht nur bei den Konzerten.

So entwickelte das Musikinstitut für seine Schüler eine eigene Videoplattform, den Beathof-Weitblick. Hier wird das Internet systematisch nach musikrelevanten Inhalten gefiltert und den Schülern zugänglich gemacht. Musikvideos, Lehrmaterial und diverse Songs aus dem Unterricht werden hier ergänzend angeboten, um den Schülern das Suchen zu erleichtern.

Zugang zu den Profis wird erleichtert

Das breite Lehrkonzept wird von einem sechsköpfigen Team getragen, das trotz seines jungen Alters schon auf einige musikalische Erfolge wie weltweite Tourneen oder Zusammenarbeiten mit Superstars wie Lionel Richie oder OMI zurückblicken kann. Dadurch wird den Schülern auch der Zugang zu den Profis erleichtert, und so kann es passieren, dass Stars von „The Voice of Germany“ beim alljährlichen „Sommernachtskrach“, dem Beathof Sommerkonzert, für die Kids greifbar nah sind, gerne Fragen beantworten und die Schüler unterstützen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren