Newsticker

So viele wie noch nie: Mehr als 10.000 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Jäger erlegen 25 Rehe und drei Wildschweine

Jahresrückblick

25.02.2015

Jäger erlegen 25 Rehe und drei Wildschweine

Georg Baumann, Peter Spiegel, Andreas Rauch, Mathias Bader, Gerhard Deisenhofer, Robert Deuringer und Stefan Kratzer (von links) bilden den neuen Vorstand der Jagdgenossenschaft Langenreichen.
Bild: Peter Heider

Gerhard Deisenhofer ist Vorsitzender der Langenreicher Jagdgenossenschaft

Die Neuwahlen des Vorstands prägten die diesjährige Jagdversammlung der Jagdgenossenschaft Langenreichen. Auch die drei Jagdpächter Jakob Berger, Willi Nißel und Jürgen Schmidt nahmen an der Veranstaltung teil. Jagdvorsteher Josef Kratzer, der seit 20 Jahren dieses Amt bekleidete, ließ sich nicht mehr zur Wahl für die nächsten sechs Jahre aufstellen. Gerhard Deisenhofer ist nun sein Nachfolger. Ebenso legte Kassenwart Alfred Pröll, ebenfalls nach 20-jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit als Kassenwart, sein Amt nieder. Auch mehrere weitere Vorstandspositionen wurden neu belegt.

In seinem Rückblick auf die Aktivitäten des vergangenen Jagdjahres stellte Josef Kratzer die Anbringung eines höhenverstellbaren Fußes an der Walze der Jagdgenossenschaft sowie die Überholung des Mulchgerätes in den Vordergrund. Im kommenden Herbst erhält die Jagdgenossenschaft Langenreichen eine Vorführwalze zum Ausprobieren. Im Oktober fand eine Revierbegehung mit dem Jagdbeirat, den Jagdpächtern sowie Wolfgang Kuhlmann, Sachbearbeiter der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt Augsburg, statt. Für heuer ist im Herbst eine gemeinsame Feldwegebesichtigung mit Landwirten der Gemeinde geplant. Da der Klauenpflegestand und Hebestand nicht mehr benötigt werden, sollen beide verschrottet werden.

Jagdpächter Willi Nißel habe für Langenreichen die Aufhebung der Schonzeit für Keiler beantragt, berichtete er. Es werde auch ein neues Verbissgutachten erstellt, nach dem sich der neue Abschussplan ausrichte. Von Wildschäden war die Jagdgenossenschaft im Vorjahr nicht betroffen.

Geschossen wurden laut Willi Nißel im vergangenen Jagdjahr 25 Rehe (Unfall- und Freiwild), drei Wildschweine, Hasen, Raubwild (Füchse und Marder) sowie mehrere Krähen und Raben. An einer übergreifenden und ohne Unfälle verlaufenen Drückjagd im Januar 2015 beteiligten sich 120 Personen.

Über einen gesunden Kassenstand der Jagdgenossenschaft informierte Kassenwart Alfred Pröll. Ein Teil des Jagdpachtschillings soll den Langenreicher Landfrauen zur Verfügung gestellt werden.

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Jagdvorsteher Gerhard Deisenhofer (neu), stellvertretender Jagdvorsteher Mathias Bader (neu), Beisitzer Georg Baumann und Robert Deuringer (neu), Kassenwart Stefan Kratzer (neu), Schriftführer Andreas Rauch (neu). Als Kassenrevisoren fungieren wie bisher Peter Spiegel und Josef John. Der neugewählte Vorsitzende Gerhard Deisenhofer sieht seine erste Aufgabe darin, sich in nächster Zeit über die Aktualisierung der Haftpflichtversicherung und über eine Haftungsausschusserklärung zu informieren. (peh)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren