Newsticker
EMA gibt grünes Licht für Johnson-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Jeden Tag geht in Stadtbergen online ein Türchen auf

Stadtbergen

28.11.2020

Jeden Tag geht in Stadtbergen online ein Türchen auf

Bei Pastoralreferentin Ursula Scherer der Katholischen Pfarreiengemeinschaft Stadtbergen kann der Online-Adventskalender abonniert werden.
Foto: Peter Scherer

Plus Die Katholische Pfarreiengemeinschaft Stadtbergen hat einen Online-Adventskalender erstellt. Gute Gedanken zur Vorweihnachtszeit sollen Freude bereiten.

Am 1. Dezember ist es endlich so weit: Auf diesen Tag freuen sich die Kinder und natürlich auch die Erwachsenen nicht minder. Das erste Türchen am Adventskalender darf geöffnet werden. In Stadtbergen gibt es in diesem Jahr ein neues Angebot für alle, sich jeden Tag bis zum Heiligen Abend ein wenig zu freuen.

Der erste Adventskalender entstand in München, weil ein kleiner Bub einen Einfall seiner Mutter so schön fand. Er hieß Gerhard Lang, geboren 1881, und konnte es kaum abwarten, bis nun endlich das Christkind kommt. Seine Mutter sann auf Abhilfe und malte schließlich für jeden Tag bis hin zum Fest ein Viereck auf einen Karton. Um ihm das Warten zu erleichtern, nähte die Mutter in jedes Kartonkästchen ein kleines Gebäckstück. So musste Mama Lang Jahr für Jahr zur Vorweihnachtszeit einen neuen Kalender basteln. Diese zauberhafte Idee ließ den mittlerweile erwachsenen Gerhard Lang, der in München die Lithographische Kunstanstalt Reichhold und Lang mitbegründete, nicht mehr los. Aufgrund einer Auftragsflaute entwarf er den Münchner Weihnachtskalender, ein Bürgerhaus, mit 24 kleinen Fenstern samt Türchen, hinter denen sich die bunten Bilder mit weihnachtlichen Motiven versteckten. 1904 kam er für 30 Pfennig auf den Markt, und eine Erfolgsgeschichte nahm ihren Lauf.

Online-Adventskalender der Pfarreiengemeinschaft Stadtbergen

Bis heute ist der Adventskalender aus den Wohnzimmern der Familien nicht wegzudenken., er gehört einfach dazu. Waren es früher die fröhlichen Papier-Bildchen, sogar mit Glitzer, kamen später die ersten Adventskalender gefüllt mit Schokolade dazu. Heute hat der Kunde jeden Alters die Qual der Wahl, denn der Markt bietet diesen befüllt mit Gummibärchen, Spielzeug, Parfüms, Alkohol, Bier und Ähnlichem im Überfluss an. Doch in Stadtbergen gibt es einen ganz besonderen Adventskalender, der die Wartezeit auf Heiligabend verkürzen soll: einen Online-Adventskalender der Katholischen Pfarreiengemeinschaft Stadtbergen. Doch was steckt hinter dieser schönen Idee?

Bereits vor acht Jahren wollte das Hauptamtlichen-Team unter der Leitung von Stadtpfarrer Konrad Huber etwas Neues ausprobieren, eine Alternative zu den handelsüblichen Adventskalendern anbieten und dabei E-Mail, PC und Handy miteinbeziehen. Konkret sieht das so aus: Neun Autoren und Autorinnen aus dem haupt- und ehrenamtlichen pastoralen Mitarbeiterteam verfassen für jeden Tag im Advent einen kurzen Impuls, der dann am Morgen per E-Mail an die mittlerweile 100 Interessenten versandt wird. Verschieden wie die Verfasserinnen und Verfasser sind auch die jeweiligen Gedanken: Es sind Meditationen und Gedichte, Impulse aus der Bibel und Liturgie, Fotos, Volkstümliches, Rezepte und vieles mehr dabei, ganz vielseitige Ideen und Angebote, innezuhalten und die Adventszeit zu gestalten.

Die Spannung steigt an jedem Morgen

"Jeden Morgen bleibt es spannend: Wer schreibt heute etwas? Das Schöne an diesem Adventskalender mit seinen 24 individuellen Impulsen ist, dass er etwas ganz Persönliches ist – in der PG Stadtbergen sind die Verfasserinnen und Verfasser ja bekannt, und manchmal lässt sich auch zwischen den Zeilen etwas Neues entdecken", sagt Initiatorin Pastoralreferentin Ursula Scherer. Gerade in diesem Jahr, wo es coronabedingt keine Advents- oder Weihnachtsfeiern gibt und Begegnungen nur im kleinsten Rahmen möglich sind, ist der Kalender eine gute Möglichkeit, Gemeinschaft und Verbundenheit zu spüren und jeden Tag unter einen positiven und hoffnungsvollen Gedanken zu stellen. Angehörige der PG Stadtbergen, die keinen PC haben, bekommen auf Wunsch den Adventskalender wöchentlich in schriftlicher Form per Brief.

Kalender kann online bestellt werden

Interessenten können den Online-Adventskalender unter scherer_ursula@web.de bestellen. Pastoralreferentin Ursula Scherer, die die Organisation und Koordination des Kalenders 2014 übernahm, nimmt weitere Leser gerne in den Verteiler auf. "Gerade in dieser Zeit eine wunderbare Idee für die Adventszeit, bitte nehmen Sie mich wieder in den Verteiler auf, ich freu mich jeden Tag auf diese positiven Gedanken" - so oder ähnlich antworten die Leser auf die Anfrage der Pastoralreferentin, ob sie den Online-Adventskalender der Pfarreiengemeinschaft Stadtbergen wieder abonnieren wollen.

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren