Newsticker

Personenschützer mit Corona infiziert: Heiko Maas in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Junger Franzose arbeitet acht Wochen bei SGL Carbon

Meitingen

20.07.2010

Junger Franzose arbeitet acht Wochen bei SGL Carbon

Junger Franzose arbeitet acht Wochen bei SGL Carbon

Alexandre David hätte wie die meisten seiner Klassenkameraden ein Praktikum in England, Japan oder sonst wo auf der Welt absolvieren können. Doch den 20-Jährigen aus dem unweit der Meitinger Partnerstadt Pouzauges gelegenen Dörfchen Montournais, der eine zweijährige Ausbildung im internationalen Handel macht, zog es nach Deutschland. Acht Wochen lang arbeitete er bei SGL Carbon in Meitingen.

Dass seine Wahl auf das Nachbarland fiel, ist kein Zufall. Bereits mit zwölf Jahren lernte er in seiner Schule in der Europa-Klasse die ersten deutschen Wörter und nahm als Jugendlicher auch am Schüleraustausch mit der Lechtalgemeinde teil. Warum er nicht das in Frankreich populärere Spanisch wählte? Seine ältere Schwester habe ebenfalls Deutsch gelernt und außerdem würde ihn die Sprache beruflich weiterbringen, bringt er als Argumente vor. Denn schließlich sind Deutschland und Frankreich füreinander die wichtigsten Handelspartner.

Partnerschaftskomitee hilft bei der Suche

Bei der Suche nach einem Unternehmen für sein Pflichtpraktikum war auf die Unterstützung der Partnerschaftskomitees in Meitingen und Pouzauges Verlass. So konnte Alexandre David bei SGL Carbon seine im Unterricht erworbenen theoretischen Kenntnisse der Kundenwerbung in der Praxis umsetzen. Unterkunft fand er bei der Familie der Vorsitzenden des Meitinger Komitees, Renate Unger.

Junger Franzose arbeitet acht Wochen bei SGL Carbon

Doch nicht nur Arbeit war während des Aufenthalts angesagt. Die freie Zeit nutzte er, um sich Augsburg und München anzusehen, mit Freunden auszugehen und beim Jogging am Lech ein wenig abzuschalten. Auch an einer Sitzung des Partnerschaftskomitees, die der Vorbereitung auf eine gemeinsame Sitzung mit dem Komitee in Pouzauges diente, nahm er teil und lieferte den Mitgliedern wichtige Informationen über seine Heimat.

Der junge Franzose möchte nach der Ausbildung gerne weiter die Schulbank drücken und irgendwann einmal eine Zeit lang im Ausland arbeiten. Nach den positiven Erfahrungen beim Praktikum in Meitingen dürfte Deutschland da ganz oben auf seiner Liste stehen. (stäm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren