1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Keine Brücke für nur einen Landwirt

Gailenbach

16.06.2014

Keine Brücke für nur einen Landwirt

Bauwerk in Edenbergen abgelehnt. Lösung für sicheren Fußgängerübergang gesucht

Es ist eigentlich eine Rohkonstruktion – ein Durchlass des Gailenbachs bei Edenbergen, der allerdings zur Überfahrt genutzt wird. Nun lag ein Antrag vor, dort eine fachgerechte Brücke zu errichten.

Der bestehende Durchlass am Gailenbach wurde laut Angaben von Ortskundigen vor Jahrzehnten vom Ortsvorsteher Edenbergens errichtet. Er dient an einem Feldweg als Überfahrt für landwirtschaftliche Fahrzeuge und außerdem als Brücke für Fußgänger in Nord-Süd-Richtung.

Das Profil aus Betonfertigteilschachtringen ist mehrfach gebrochen, Einsturzgefahr besteht nach Angaben des von der Stadt mit einem Gutachten beauftragten Ingenieurbüros.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Experten hatten auch mehrere Varianten für einen Brückenbau ausgearbeitet. Die billigste davon – ein reiner Übergang für Fußgänger mit 1,5 Meter Breite – hätte Kosten in Höhe von insgesamt 43000 Euro verursacht.

Die billigste Lösung in drei Meter Breite, die auch für landwirtschaftliche Fahrzeuge geeignet wäre, bezifferte das Büro auf 44000 Euro. Für die teuerste der erarbeiteten Lösungen müsste die Stadt 54000 Euro aufbringen.

Peter Schönfelder (SPD) hielt die Breite von drei Metern für zu schmal für landwirtschaftliche Fahrzeuge. „Außerdem wird diese Brücke ja wohl nur von einem Landwirt benutzt – wenn das stimmt, dann sage ich nein dazu“, kündigte er an.

Im Falle eines Baus müsse die Breite dann aber 3,5 Meter betragen. „Die Brücke sollte dann aber nicht so gestaltet werden, dass es zum Schleichverkehr mit Privatautos kommt.“

Keinen Bedarf sah Albert Heckl (W.I.R.): Ein Bauer fährt zweimal im Jahr drüber – dem ist der Umweg zuzumuten.“ Bernhard Happacher (FW) pflichtete dem bei: „Ich habe mit den Bauern gesprochen, die ich dort getroffen habe. Die sagen, sich brauchen’s nicht.“ Nützlich wäre lediglich eine Fußgängerbrücke für die Nachbarn mit ihren Hunden. „Daher bin ich gegen einen Brückenbau.“ Albert Kaps (Pro Gersthofen) lehnte einen neuen Übergang als „absoluten Eingriff in die Natur“ ab. Der Bau der Brücke wurde schließlich auf Vorschlag von Bürgermeister Michael Wörle abgesetzt. Nun soll eine Lösung für einen sicheren Fußgängerübergang gesucht werden.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
MMA_00351.jpg
Landkreis Augsburg

Mit 29 Jahren im Ältestenrat des Landtags

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket