1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Kennzeichen: WER hat’s weiter schwer

Landkreis Augsburg

21.02.2018

Kennzeichen: WER hat’s weiter schwer

Seit knapp einem Jahr gibt es das SMÜ-Kennzeichen. (Symbolbild)
Bild: Marcus Merk

Seit knapp einem Jahr gibt es neben dem A auch Nummernschilder mit WER und SMÜ. Wie das bei den Autofahrern ankommt.

Seit knapp einem Jahr kann sie neben dem gewohnten A jeder Fahrzeughalter im Landkreis haben: die Nummernschilder mit SMÜ oder WER. Während das Wertinger Kennzeichen in Landkreisnorden eher verhalten geordert wird, bis Dezember gab es gerade einmal 77 Zulassungen, sieht es beim SMÜ-Kennzeichen anders aus. Waren es im Dezember noch rund 2800 Zulassungen, sind es jetzt 3100 Fahrzeuge, die mit SMÜ an Front und Heck fahren. Eine Zahl, die noch wachsen wird, denn rund 1850 Kennzeichen sind bereits reserviert.

Ein Ergebnis, das vor allem die stolz macht, die sich intensiv für die Rückkehr der mit der Gebietsreform abgeschafften Nummernschilder eingesetzt haben. Die Initiative „Pro SMÜ“ gründete sich im September 2016 und machte sich daran, Stimmung und Unterschriften für die Wiedereinführung des zur Kreisreform abgeschafften Kennzeichens zu sammeln.

Die Bürgerinitiative hatte mehr als 2000 Unterschriften gesammelt

Innerhalb kurzer Zeit hatte die Initiative mehr als 2000 Unterschriften aus Schwabmünchen und Umgebung zusammen. Schließlich gab Landrat Martin Sailer bekannt, dass er nun doch der Wiedereinführung zustimmt. Dafür bekommt er von Kreisrat Alexander Kolb, einem der Mitbegründer der Initiative, noch heute Anerkennung. „Ich muss vor Martin Sailer den Hut ziehen. Er hat im Sommer noch gesagt, dass es bei ihm das Kennzeichen nicht geben wird, aber er hat sich dem Bürgerwillen gebeugt. Das ist groß“, sagt Kolb.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Er hat, wie auch die restlichen Mitbegründer der Initiative, sehr schnell sein Auto umgemeldet. Was die Initiatoren aber immer noch ärgert, ist, dass in ihren Augen Schwabmünchner Lokalpolitiker die Wende für sich mit reklamierten. „Das war ein Erfolg der Bürger, nicht der Politiker“, sagt Josef Gegenfurtner. „Aber eigentlich ist das Schnee von gestern“, schiebt er nach. Denn die Freude über den Erfolg überwiegt.

SMÜ wird hauptsächlich in Schwabmünchen genutzt

Doch nicht nur die Bürger zeigen mit dem Kennzeichen ihr Heimatgefühl – auch die Stadt Schwabmünchen „zeigt Flagge“. In kürzester Zeit wurden sämtliche Fahrzeuge der Stadt vom Verwaltungsdienstwagen bis zum Bauhoftraktor umgemeldet. Auch die Feuerwehren in Schwabmünchen und den Stadtteilen fahren mit dem wiedereingeführten Kennzeichen. Einige Schwabmünchner Firmen haben ihre Fahrzeuge ebenfalls umgemeldet.

Nach Angaben des Landratsamtes wird das SMÜ-Kennzeichen hauptsächlich von den Schwabmünchnern genutzt. Weitere Zulassungen verteilen sich in die umliegenden Gemeinden, wobei sich keine als zweite „SMÜ-Hochburg“ hervortut.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

22.02.2018

Mir ist auch nicht ganz klar, was der Sinn dahinter sein soll, wenn im Landkreis Dillingen ein Syrgensteiner mit WER-Kennzeichen rumfährt? Ein typisch deutscher Schwachsinn!

Permalink
21.02.2018

Also ich weiß ja nicht, ich sehe jede Menge Fahrzeuge mit WER Kennzeichen.

Permalink
Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSC_8406(1).tif
Schwabmünchen

Es werden immer mehr SMÜ-ler

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen