Newsticker

Teil-Lockdown bis 10. Januar 2021 verlängert - Söder deutet Verschärfung an
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Kirche plant großen Umbau in Westheim

28.02.2018

Kirche plant großen Umbau in Westheim

Rund um die Kirche Nikolaus von der Flüe im Neusässer Stadtteil sind mehrere Umbauten geplant.
Bild: Marcus Merk

Bauen Das Bistum Augsburg will die Pläne eng mit der Stadt Neusäß abstimmen. Es geht um eine Erweiterung der Kindertagesstätte und ein neues Pfarrheim

Neusäß-Westheim Auf dem Areal der Pfarrei St. Nikolaus von Flüe in Westheim planen die dortige Katholische Pfarrkirchenstiftung und die Pfarrpfründestiftung mehrere bauliche Veränderungen und eine Neugestaltung, die das Bistum Augsburg eng mit der Stadt Neusäß abstimmen will. Eine entsprechende Anfrage war nun Thema in der jüngsten Sitzung des Planungsausschusses.

Wie Bauamtsleiter Gerald Adolf ausführte, prüft die Kirche unter anderem eine Erweiterung der Kindertagesstätte Dorothea sowie den Neubau einer Versammlungsstätte anstelle des alten Pfarrheims. Außerdem ist auf weiteren Freiflächen eine Wohnbebauung geplant. Die Stiftungen sind Eigentümer von etlichen Grundstücken in dem Bereich an der Von-Ritter-Straße, wo dies möglich wäre.

Die Kindertagesstätte wurde vor etlichen Jahren bereits um einen Anbau für die Kinderkrippe erweitert, der Bedarf an zusätzlichen Betreuungsplätzen ist jedoch weiterhin vorhaben.

Zudem wünschen sich die Westheimer schon lange einen modernen, größeren Veranstaltungssaal, wie in den Bürgerversammlungen immer wieder laut wurde. Der jetzige Pfarrsaal ist veraltet und zu klein. Wie in der Sitzung deutlich wurde, möchte ihn die Kirche vielleicht durch einen Neubau ersetzen.

Die Stadtverwaltung schlug dem Ausschuss vor, das Projekt mit einem vorhabenbezogenen Bebauungsplan (VBB) zu regeln. Auf diese Weise hätte die Stadt Einflussmöglichkeiten, besonders was die Wohnbebauung angeht. Alles andere, da waren sich auch die Ausschussmitglieder einig, sei völlig unstrittig und aus Sicht der Stadt nur zu begrüßen. Eine enge Abstimmung sei schon wegen der unmittelbaren Nachbarschaft zur Schule und Feuerwehr und dem gemeinsamen Straßenraum nötig.

Wie Stadtbaumeister Dietmar Krenz dem Planungsausschuss erläuterte, habe das Areal „nicht ganz einfache Strukturen“ denn es seien zum Beispiel viele Grünflächen am Übergang zum Kobelwald betroffen. So sollte man bereits im Frühjahr mit einer artenschutzrechtlichen Untersuchung beginnen. Laut Krenz werden sicher noch viele weitere Rahmenuntersuchungen nötig sein.

Bürgermeister Richard Greiner sagte in der Sitzung, dies sei eine „sehr erfreuliche Entwicklung“, die auch in engem Zusammenhang mit der städtebaulichen Entwicklung „Neue Mitte Westheim“ stehe. Es werde geprüft, wie die Projekte in die Fördermaßnahme integriert werden können.

Die Kirche selbst will sich zu dem Projekt in diesem frühen Stadium der Planungen noch nicht öffentlich äußern. Dies bestätigte Pfarrer Markus Schrom noch einmal auf Anfrage unserer Zeitung.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren