Newsticker

Corona-Pandemie verschlechtert weltweite Ernährungslage
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Klänge aus Afrika beim Sommerfest

Neusäß-Westheim

07.07.2010

Klänge aus Afrika beim Sommerfest

Die Mädchen tanzten um einen Bänder-Baum, die Buben zeigten einen Wetter-Tanz um ein großes Fallschirm-Tuch. Foto: Andrea Steichele
Bild: Andrea Steichele

Afrikanische Klänge tönen aus dem Neusässer Kindergarten Westheimer Straße. Der Grund: Beim diesjährigen Sommerfest musizieren 70 Kindern mit traditionellen afrikanischen Instrumenten.

Satte Afrika-Klänge im Neusässer Kindergarten Westheimer Straße: Knapp 70 Kinder sitzen im riesengroßen Kreis auf der Wiese und trommeln, was das Zeug hält. Ihre Instrumente für das Konzert beim Sommerfest haben sie selbst gebaut - aus Ton-Blumentöpfen, bespannt mit vielen Schichten Pergament. Musik stand hier schon das ganze Kindergarten-Jahr über im Mittelpunkt.

Trommeln und Vuvuzelas

Alle Geburtstage wurden mit Musik-Programm gefeiert. Musiker gastierten und stellten ihre Instrumente vor. Eine Lehrerin der Musikschule Neusäß kam einmal pro Woche in alle Kindergartengruppen, um mit den Mädchen und Buben zu singen und zu tanzen. Gemeinsam mit den Erzieherinnen entstand das vielfältige Programm als großes Finale: Mit ihren neuen Trommeln sorgen die Kinder nicht nur für aktuellen Afrika-Sound mal ganz ohne Vuvuzela, sondern begleiten auch heimische Lieder wie die "Musikanten aus Schwabenland". Workshops mit viel Spaß an der Musik laden auf dem ganzen Kindergarten-Gelände zum Mitmachen ein: Lange Pappröhren werden kunstvoll bunt beklebt und mit Kieselsteinchen gefüllt, damit sie als "Regenmacher" im Rhythmus rasseln können. An den Turnstangen baumeln Flaschen, unterschiedlich hoch mit Wasser gefüllt - mit einem Stöckchen lassen sich darauf richtige Melodien spielen.

Klänge aus Afrika beim Sommerfest

Klangstraße zwischen Bäumen

Eine Station weiter bringen die Kinder Glas-Ränder zum Singen. Und hinter Tüchern verbirgt sich die größte Attraktion - eine Klangstraße zwischen zwei Bäumen: An einem Seil sind die verschiedensten Klangkörper von der Bratpfanne über die Kuhglocke bis zum Gong befestigt. Wer ihnen allen einen Ton entlockt hat, darf eine der begehrten Gummi-Eidechsen mitnehmen. (AL)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren