Newsticker

Biontech und Pfizer beantragen EU-Zulassung für Corona-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Köstlichkeiten aus der Heimat

Einkaufen

09.10.2017

Köstlichkeiten aus der Heimat

Cornelia Schurer zeigt ein „Veggie-Fell“ und erklärt: „Die Locken werden dem Schaf herausgeschnitten und dann verfilzt.“
2 Bilder
Cornelia Schurer zeigt ein „Veggie-Fell“ und erklärt: „Die Locken werden dem Schaf herausgeschnitten und dann verfilzt.“

In Welden zeigen etwa 40 Aussteller, was in den Westlichen Wäldern alles produziert wird. Bei den Besuchern kommt das gut an. Der Ort für den nächsten Regionalmarkt steht schon fest

Wer Leckeres und Schönes genießen will, muss nicht weit fahren. In der Region wachsen und entstehen viele Produkte zum Essen, Trinken, Pflegen und Dekorieren. Einige davon konnten die Besucher gestern beim Regionalmarkt entdecken und probieren. Bereits zum dritten Mal organisierten Real West und der Naturpark Augsburg Westliche Wälder diese Veranstaltung rund um Produkte aus der Heimat. Dieses Mal ging es nach Welden, genauer gesagt in und um den Holzwinkelsaal. Etwa 40 Aussteller kamen – doppelt so viele wie im vergangenen Jahr im Schlosshof von Mickhausen.

Bei einem Streifzug durch die verschiedenen Regionen konnten die Besucher gestern Produkte direkt vom Hof genießen. Von Fisch und Fleisch, Obst und Gemüse, Käse, Honig und Ölen bis hin zu Kartoffeln und Eiern wurde alles angeboten, ja sogar handgefertigte Produkte wie Seifen, Cremes und Duschmilch konnten die Besucher mit nach Hause nehmen.

Umfassende Beratung gab es am Stand des Raritätenhofs Müller, der mehr als 30 Kartoffelsorten ausgelegt hatte: Rote, violette und gelbe, alte und neue. Insgesamt hat er dieses Jahr über 250 Sorten angebaut, erzählte Christian Müller. „Ungefähr 200 kommen raus“, sagt er. Das liege daran, dass es zum Ende hin ziemlich nass geworden ist.

Stefanie Pöschl von der Seifenschmiede erklärte: „Die Dusch-milch ist so hergestellt worden, dass man sich danach nicht mehr eincremen muss.“ Bei Thomas Garner mit seiner Zusamtaler Saftmanufaktur gab es Cidre im englischen Stil. Der Elfprozentige hatte es in sich, wurde er doch, wie Garner erklärte, im Whiskey-Fass gereift. Auf der „ProBierMeile“ konnten die Besucher die schäumenden Gerstensäfte der regionalen Brauereien probieren. Wer es lieber alkoholfrei wollte, der war an der Ape-Bar genau richtig. Hier gab es Cocktails aus regionalen Säften. Zum Sattwerden war „Jims Große Klappe“ mit seinem Foodtruck und seinen Köstlichkeiten vertreten. Der Appetit auf Pulled Pork und Angus Beef war immens und der Ansturm entsprechend groß. Frisches Brot und Backwaren, der Duft von Veggie-Süßkartoffeln und Buchenholzgeräuchertes, Blasmusik: So lässt sich der Herbst aushalten.

Auch diesmal wieder hatten die Organisatoren der Veranstaltung „Leckeres und Schönes“ ein vielseitiges Rahmen- und Mitmach-Programm für Groß und Klein zusammengestellt: Lustige Geschichten von Ludwig Ganghofer, Basteln und ein Apfelreibewettbewerb sind nur Beispiele dafür, worüber sich die Kinder freuen konnten. Und die dazu passenden Apfelküchle konnten dann auch gleich an Ort und Stelle verputzt werden.

Auffallend war die Zahl von Gästen, die für diesen Marktbummel von weiter her angereist waren. Offensichtlich hatte sich auch bei ihnen herumgesprochen, dass auf dem Regionalmarkt in Welden gute Qualität zu günstigen Preisen geboten wird. Das findet zum Beispiel Roland Echtler, der aus Augsburg gekommen ist: „Ich gehöre zu denen, die regionale, selbst gemachte Ware schätzen“, sagt er und meint: „Es war einfach ein kulinarisches Erlebnis.“ Überhaupt konnte man bei diesem Streifzug viel über die Produkte und ihre Herstellung erfahren. Und die Besucher zeigten sich sehr interessiert und begeistert. Was sie dann noch freuen durfte: Karin Hauber von Real West verriet bereits den nächsten Regionalmarkt: „2018 wird er in Kloster Holzen stattfinden.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren