1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Kostenloses Essen lockt nur wenig Gäste an

Mittagstisch

19.03.2019

Kostenloses Essen lockt nur wenig Gäste an

Alexander Cochran hatte einen großen Gemüseeintopf für Bedürftige vorbereitet.
Bild: Renate Dumreicher

Die Bar Zum Zwergl in Gersthofen will auch im April kostenloses Essen für Bedürftige anbieten.

Punkt 15 Uhr, ein riesen Kessel Gemüseeintopf ist fertig, und das Team im Zum Zwergl ist bereit. Alexander Cochran, Eigentümer der Bar, lädt von 15 bis 19 Uhr Hilfsbedürftige zum Essen ein.

Der junge Gastwirt möchte auf diese Weise seinen Mitbürgern etwas zurückgeben. „Ich mache keine Unterschiede. Rentner, Alleinerziehende, Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind – alle können kommen. Ich will einfach etwas Gutes tun“, war seine Intention. Und die Idee kommt bei seinen Stammkunden gut an. Nicht nur Privatpersonen unterstützen mit Geldspenden seine Aktion, sondern auch Gersthofer Unternehmen steuern etwas dazu bei: Brot von der Bäckerei Kraus, Gummibärchen von Bears & Friends und Getränke von der Schlossbrauerei Unterbaar gibt es kostenfrei an diesem Sonntag.

Die Nervosität war groß in den letzten Tagen. „Ich hoffe so sehr, dass mein Angebot angenommen wird und dass die Menschen sich trauen, zu kommen“, sagt er aufgeregt. Mit Livemusik will er die Stimmung auflockern. Pete Louis, ein erfahrener Musiker aus Gersthofen, sorgt den ganzen Nachmittag für gute Musik und stellt seine Dienste kostenfrei zur Verfügung. Getanzt wird auch schon mal. „Wenn geöffnet ist, dann kommen wir auch vorbei“, sagen ein paar Stammgäste. Zwei Frührentner, 61 und 51 Jahre alt, haben von der Aktion über Freunde erfahren und gemeinsam entschieden, vorbeizuschauen. Sie wollen nicht namentlich genannt oder fotografiert werden, berichten aber, dass ihnen das Geld oft nicht reicht. „Miete und ständig steigende Kosten, da bleibt nicht viel übrig zum Leben. Sonntage sind immer so einsam. Wir haben keine Familien und fühlen uns oft allein, haben niemanden zum Reden. Da ist so ein Treffpunkt wirklich toll für uns“, sagt der 51-Jährige. „Wir erzählen das auf jeden Fall weiter und kommen gerne im April wieder“, fügt sein Freund hinzu.

Spontan entscheidet sich Alexander Cochran, bei Radio RT1 anzurufen und seine Aktion vorzustellen. Aber trotz der zusätzlich ausgestrahlten Werbung im Laufe des Nachmittags bleibt der große Ansturm leider aus. „Die Reste werde ich zur Tafel bringen“, überlegt er gemeinsam mit seinem Team. „Und am 3. Sonntag im April, also an Ostersonntag, beginnen wir schon um 12 Uhr. Da spendiert der Gersthofer Radiosender Radio SD1 die Fleischpflanzerl“, erzählt er.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20MMA_05227.tif
Landkreis Augsburg

Plus Der Wald im Augsburger Land leidet, die Esche stirbt

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden