Newsticker
Bayern: Verwaltungsgerichtshof kippt 15-Kilometer-Regel
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. „Krachend voll“: Kühlenthaler Weiher bekommt ein Sicherheitskonzept

Kühlenthal

24.07.2020

„Krachend voll“: Kühlenthaler Weiher bekommt ein Sicherheitskonzept

Vormittags ist noch reichlich Platz rund um den Kühlenthaler Weiher, dessen Herzstück, die fest verankerte Schwimminsel in der Mitte, besonders beliebt ist. Für die Sicherheit der Badegäste gibt es nun ein Konzept.
Bild: Steffi Brand

Plus Die Gemeinde legt mit der Wasserwacht ein Sicherheitskonzept für den Kühlenthaler Weiher fest. Das Gesundheitsamt prüft zudem die Wasserqualität.

Der Kühlenthaler Weiher ist heuer begehrter denn je. Als „krachend voll“ beschreiben so manche Badegäste das Areal, das die Gemeinde Kühlenthal als „Naherholungsgebiet mit Badegelegenheit“ bezeichnet und so auch behandelt.

Nachmittags sei es rund um den Badesee doppelt so voll wie im Vorjahr, erklären einige Badegäste. Durch die Corona-bedingten Einschränkungen in den Freibädern kämen heuer deutlich mehr Badende an den kleinen Weiher, und zwar von Jung bis Alt. Wer in Ruhe schwimmen und ein Sonnenbad auf der gepflegten Rasenfläche nehmen möchte, müsse die Zeit geschickt wählen, rät eine Mutter von drei Kindern.

Um die Sicherheit ihrer Kinder sorgt sie sich nicht und erklärt: „Ich weiß, wo es tief ist.“ Ihrem zehnjährigen Sohn Max gefallen die Insel und der Sprungturm besonders gut, und auch Töchterchen Franziska (6) findet es „einfach toll“ am Kühlenthaler Weiher. Doch wie ist es um die Sicherheit am beliebten Badeweiher bestellt?

Sicherheitskonzept ist bereits seit langem für Kühlenthal geplant

Um zu signalisieren, dass sich die Gemeinde der möglichen Gefahr am Badesee durchaus bewusst ist, beschloss der Gemeinderat nun ein Sicherheitskonzept, das in Zusammenarbeit mit der Wasserwacht Meitingen für das Naherholungsgebiet mit Badegelegenheit ausgearbeitet wurde. Geplant war das bereits seit längerer Zeit und ist weder auf die Corona-Pandemie noch auf die Unfälle zurückzuführen, die sich in der jüngsten Vergangenheit zugetragen haben, stellt Kühlenthals Bürgermeisterin Iris Harms auf Rückfrage klar.

Der Gemeinde gehe es darum, professionell auf die Verkehrssicherungspflicht zu reagieren. Geeignet ist der Weiher laut Sicherheitskonzept vor allem deswegen, weil keine Strömungsverhältnisse zu erwarten sind. Auf das steil abfallende Ufer an der Ostseite des Sees sollen in Kürze Hinweisschilder aufmerksam machen. Auch die „Untiefe“ im Bereich des Stegs soll dann gekennzeichnet werden. „Die Schilder werden aufgestellt, sobald sie eintreffen“, erklärt Iris Harms.

Badeinsel ist im Kühlenthaler Weiher fest verankert

Im Bereich der Badeinsel ist die Wassertiefe ausreichend, was laut Sicherheitskonzept bedeutet, dass die Wassertiefe mehr als 1,80 Meter beträgt. Zudem mache die feste Verankerung der beliebten Badeinsel, die mindestens einmal jährlich überprüft wird, die Benutzung sicherer als andernorts, loben die Gäste.

Auch weitere Wartungsarbeiten, wie etwa das Ersetzen von fehlenden oder morschen Holzbohlen, gehören zum Sicherheitskonzept, ebenso die Kontrolle des Baumbestandes durch den örtlichen Bauhof. Im Zweifelsfall gäbe es Rücksprachen mit den zertifizierten Baumkontrolleuren des Landkreises.

Gesundheitsamt soll Wasserqualität kontrollieren

Darüber hinaus soll das Gesundheitsamt regelmäßig die Wasserqualität kontrollieren. Die Wasserwacht Meitingen wird jährlich vor Beginn der Badesaison den Gewässergrund absuchen und eventuellen Unrat entfernen. Die Rettungswege, die die Wasserwacht Meitingen benötigt, um bei Bedarf zügig Zugang zum Wasser zu erhalten, werden mit einem Parkverbot beschildert. Verstöße werden geahndet, so die Regularien.

Der Zugang auf der Südseite wird ausgeschildert. Zudem hat die Wasserwacht Meitingen detaillierte Einsatzpläne erarbeitet, in denen gekennzeichnet ist, wo bei Bedarf ein Motorrettungsboot eingelassen werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren