Newsticker
Ämter melden 15.974 Corona-Neuinfektionen und 1148 neue Todesfälle in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Kräuterbüschel gesegnet

Kirche

18.08.2020

Kräuterbüschel gesegnet

Im Hof der Familie Stuhler banden freiwillige Helferinnen 80 Kräuterbüschel.
Bild: Rosmarie Gumpp

Nach altem Brauch soll der Krautbund vor Krankheit und Unheil schützen. Gläubige spenden zugunsten eines Projekts in Beirut

Viele freiwillige Helferinnen hatten in Ellgau Kräuterbüschel gebunden. Nach der Segnung nahmen viele Gläubige einen Bund mit nach Hause, sie spendeten zugunsten eines Projekts in Beirut.

Die Kirche feiert das Fest Mariä Himmelfahrt am Ende des Sommers und trägt zu Ehren Mariens die Gaben der Natur in den Gottesdienst hinein. Der alte Brauch der Kräutersegnung entwickelte sich aus Legenden um Maria. Nach einer dieser Erzählungen ließen die Apostel das Grab der Gottesmutter noch einmal öffnen, aber sie fanden darin nicht mehr ihren Leichnam, sondern Blumen. Eine andere Legende berichtet, dass dem Grab in dem Augenblick, in dem Maria in den Himmel aufgenommen worden sei, ein wunderbarer Duft wie von Kräutern und Blumen entstiegen sein soll. Für das Krautbund werden verschiedene Blumen und Kräuter gesammelt, aus den eigenen Gärten und in freier Natur. Von alters her gehören in den Kräuterbüschel Wermut, Schafgarbe, Tausendgüldenkraut, Johanniskraut, Pfefferminze, Holunder, Königskerze und Getreide. Das Kräuterbund kann daheim an einen besonderen Platz gestellt oder gehängt werden und so auch getrocknet das ganze Jahr über aufbewahrt werden. Es soll nach seiner Segnung im Gottesdienst Haus und Hof, Mensch und Vieh vor Krankheit und Unheil beschützen.

Im Hof der Familie Stuhler in Ellgau fanden sich freiwillige Helferinnen, ausgestattet mit dem erforderlichen Mund-Nasen-Schutz, zum Binden der Sträuße für die Muttergottes. Beim Vorabendgottesdienst zum Fest Mariä Himmelfahrt segnete Pfarrer Abin Sunny die 80 Kräuterbüschel, die im Anschluss gegen eine freiwillige Spende mit nach Hause genommen werden durften. So kamen 450 Euro zusammen, die in diesem Jahr in ein Spendenprojekt der Caritas nach Beirut fließen werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren