Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Ukraine fordert Sitzung des UN-Sicherheitsrats zur russischen Atomwaffen-Stationierung in Belarus
  1. Startseite
  2. Augsburg Land
  3. Landkreis Augsburg: Corona-Lage im Kreis Augsburg: Landrat Sailer erneuert Hilfsaufruf für Heime

Landkreis Augsburg
15.01.2021

Corona-Lage im Kreis Augsburg: Landrat Sailer erneuert Hilfsaufruf für Heime

Auch das Kursana-Seniorenheim in Bobingen hat mit einem massiven Corona-Ausbruch zu kämpfen. Mehr als 60 Bewohner haben sich mit dem Virus infiziert.
Foto: Elmar Knöchel

Plus Immer mehr Pflegeheime im Landkreis Augsburg brauchen dringend personelle Hilfe, weil Bewohner und Personal krank sind. Der Landrat schaltet sich nochmals ein.

In den Alten- und Pflegeeinrichtungen herrscht wegen der Vielzahl an positiv getesteten Bewohnerinnen und Bewohnern sowie Pflegekräften "weiterhin Ausnahmezustand". Das hat das Landratsamt in Augsburg betont. Landrat Martin Sailer hat deshalb seinen Hilfsraufruf für die Pflegeheime im Landkreis Augsburg erneuert.

Nachdem bereits Anfang Dezember das Pflegeheim „Haus Raphael“ in Schwabmünchen und erst vergangene Woche das Seniorenzentrum St. Albert in Zusmarshausen nach größeren Corona-Ausbruchsgeschehen in schwierige Personalsituationen geraten waren und um Hilfe gebeten hatten, ist nun auch das Johannesheim in Meitingen in die gleiche Situation geraten. „Unsere Heimaufsicht befindet sich natürlich auch hier im engen Austausch mit der Einrichtungsleitung und es ist bereits ein Hilfeersuchen über den Pflegepool in die Wege geleitet worden“, erklärt Landrat Martin Sailer.

Immer mehr Altenheime im Kreis Augsburg rufen um Hilfe

Da sich die Hilferufe der Einrichtungen zunehmend häufen, bittet Sailer alle Personen, die in irgendeiner Form Erfahrung im Bereich der Pflege haben, wie beispielsweise Pflegefach- bzw. Pflegehilfskräfte, ehemalige Zivildienstleistende aus dem Pflegebereich oder Absolventen eines freiwilligen sozialen Jahres, und kurzfristig zur Verfügung stehen, das Pflegeheim in Meitingen oder auch andere hilfebedürftige Pflegeeinrichtungen im Landkreis zu unterstützen.

Ansprechpartner für potenzielle Helferinnen und Helfer für das Johannesheim in Meitingen ist Einrichtungsleiter Stefan Pootemans, erreichbar per E-Mail an info@johannesheim-meitingen.de oder unter der Rufnummer 08271/8006-0. Bezüglich der Unterstützung in anderen Einrichtungen steht die Leiterin des Fachbereichs Senioren, Regina Mayer, erreichbar unter der E-Mail-Adresse fqa@LRA-a.bayern.de und der Rufnummer (0821) 3102-2484 als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Kreis Augsburg: Landrat Sailer ermuntert zu Corona-Impfung

Die Erstimpfungen in den Alten- und Pflegeeinrichtungen sind laut Landratsamt im Landkreis nun nahezu abgeschlossen und die Impfbereitschaft "war insgesamt sehr hoch", wie es in einer Mitteilung heißt. Allerdings besteht für Pflegekräfte im Landkreis weiterhin die Möglichkeit, sich priorisiert impfen zu lassen. „Ich bin absolut gegen eine Impfpflicht“, betont Landrat Martin Sailer, „allerdings ist die Impfbereitschaft der Bevölkerung, insbesondere der Pflegerinnen und Pfleger, im Zusammenhang mit der verstärkten Gefahr des Coronavirus für unsere älteren Mitmenschen von besonderer Bedeutung." Um vorherrschende Ängste und Vorurteile gegenüber der Impfung abzubauen, wolle der Landkreis in den kommenden Wochen verstärkt Aufklärungsarbeit betreiben. Bei entsprechendem Interesse könnten sich die Pflegekräfte direkt an die Heimaufsicht wenden.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Datawrapper-Grafik anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Datawrapper GmbH Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten. Die Einwilligung kann jederzeit von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Sailer wendet sich zudem gegen Stimmen in sozialen Medien, wonach die hohe Corona-Inzidenz des Landkreises Augsburg auf die Situation in den Pflegeheimen zurückzuführen sei. "Das entspricht ganz eindeutig nicht der Wahrheit“. Insbesondere an den gemeindebezogenen COVID-19-Fällen sei zu erkennen, dass die Infektionen breit über den Landkreis gestreut wären. Einzelne Ausbruchsgeschehen in den Pflegeheimen würden hier nicht besonders ins Gewicht fallen.

Hoher Inzidenzwert im Landkreis Augsburg war falsch

Am Donnerstag war der Inzidenzwert des Landkreises kurzfristig über 200 geklettert, was weitere Einschränkungen für die Bürger bedeutet. Die gelten nach der derzeitigen Rechtslage für mindestens sieben Tage, obwohl inzwischen klar ist, dass der zugrunde gelegte Inzidenzwert auf einer fehlerhaften Statistik beruht. (AZ)

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

16.01.2021

Warum müssen wir hier Freiwillige suchen?? Wir geben momentan Milliarden an Hilfen aus , schaffen es aber nicht hier ggf. über Zeitarbeitsfirmen unsere Alten- und Pflegeheime zu unterstützen??
Ach ja richtig. Da steht mit Sicherheit ein Arbeitsrecht dagegen. Und die dürfen ja im Gegensatz zu Grundrechen in der Pandemie nicht ausgehebelt werden. Das würde ja auch niemand in der Bevölkerung verstehen wenn unsere Politik sowas machen würde!