Newsticker
Umfrage: Nur jeder vierte Ungeimpfte will sich noch impfen lassen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Landkreis Augsburg: Kutzenhausens Schüler dürfen in den Sommerferien umsonst ins Freibad

Landkreis Augsburg
25.07.2021

Kutzenhausens Schüler dürfen in den Sommerferien umsonst ins Freibad

Im Freibad in Kutzenhausen kommen die Schulkinder von 7 bis 17 in diesen Sommerferien umsonst rein.
Foto: Siegfried P. Rupprecht

Augsburg lässt Schüler in den Sommerferien kostenlos die Freibäder nutzen. Kaum ein Bad im Landkreis Augsburg zieht mit. Stattdessen gibt es hier andere Angebote.


Ab in die Fluten und nix dafür bezahlen? Die Stadt Augsburg macht das in diesem Sommer möglich. Hier können alle Schulkinder in den Sommerferien kostenlos die Freibäder stürmen. Augsburg hofft, damit möglichst viele Kinder und Jugendliche ins Wasser und damit zum Schwimmenlernen zu bringen. Außerdem wird den jungen Leuten hier ein Treffpunkt unter freiem Himmel angeboten. Im Landkreis Augsburg ist so ein Angebot aber tatsächlich die Ausnahme.

Gerfriedswelle: Drei Stunden baden für drei Euro

So heißt es aus der Gerfriedswelle in Gersthofen, dass das Freibad wegen der Corona-Bestimmungen ohnehin nur begrenzt Eintrittskarten zu vergeben habe. Schüler umsonst ins Freibad zu lassen, das gebe das Ticketsystem nicht her. Drei Stunden Baden kosten hier drei Euro für die Kinder. Damit trotzdem möglichst viele von ihnen schwimmen lernen können, werden derzeit extra Schwimmkurse geplant.

Im Freibad in Gersthofen wird es keinen kostenlosen Eintritt für Schüler in den Sommerferien geben.
Foto: Marcus Merk

Auch im Naturfreibad in Fischach wird das so gehandhabt. Bürgermeister Peter Ziegelmeier erklärt dazu, dass die Schwimmkurse in der Halle in diesem Jahr auf den 1. August vorgezogen worden seien. Zudem werden auch im Rahmen des Ferienprogramms Schwimmkurse angeboten, die bei gutem Wetter im Freibad und bei schlechtem in der Halle abgehalten werden. Kinder und Jugendliche bezahlen in Fischach für einen halben Tag im Freibad 1,50 Euro. Ein ganzer Tag kostet 2,50 Euro. Wer jünger ist als vier Jahre, kommt kostenlos ins Freibad. Der Bürgermeister erklärt dazu: "Wir halten unsere Preise für moderat."

Meitinger Schüler des Schulverbands müssen einen Euro bezahlen

Ähnlich sehen es die Mitarbeiter des Sun-Splash-Freibads in Meitingen. Schüler des örtlichen Schulverbandes dürfen ohnehin kostenlos ins Freibad, wenn sie dort Schwimmunterricht mit der Schule hätten. Für das private Badevergnügen müssen sie wie auswärtige Schüler auch einen Euro berappen. Eine spezielle Sommerferien-Aktion ist da nicht geplant.

In Kutzenhausen aber schon. Alle Schüler aus der Gemeinde und den dazugehörigen Ortsteilen zwischen sieben und 17 Jahren können in diesen Sommerferien ab dem 1. August kostenlos Spaß im Freibad haben. Die Karten gibt es ab 30. Juli am Fenster des Rathauses in Kutzenhausen. "Das ist beschlossene Sache", freut sich der Badbeauftragte Anton Schmid. Er erzählt, dass das Freibad gerade erst eröffnet habe und dass die Kinder es vielleicht bis zu den Sommerferien noch mit einer Sechserkarte schaffen könnten.

Gartenbad in Stadtbergen kann die Aktion nicht mitmachen

Im Gartenbad in Stadtbergen ist das diesen Sommer nicht möglich. Aus dem Rathaus in Stadtbergen heißt es auf Anfrage, dass es dem Bad aus finanziellen Gründen nicht möglich sei, die Schüler in den Sommerferien kostenlos planschen zu lassen. Auch im Panorama-Bad in Dinkelscherben gibt es keine spezielle Aktion für Schüler in den Sommerferien.

Freibad Dinkelscherben
Foto: Marcus Merk

Dem Schwabmünchner Bürgermeister Lorenz Müller gefällt die Initiative in Augsburg - für Schwabmünchen komme das Konzept jedoch nicht infrage. "Wir haben mit viel Aufwand hingekriegt, dass unser Freibad offen ist und das Buchungssystem funktioniert", sagt Lorenz Müller. Zurzeit seien außerdem die Tarife gesenkt: Eine Zehnerkarte koste nun zehn Euro. "Das würde ich jetzt nicht mehr ändern", erklärt er. Für das Schwimmtraining würden im Freibad viele Zeiten freigehalten, sodass Kinder und Jugendliche schwimmen lernen können. Mitglieder des TSV erhielten zudem vergünstigten Eintritt.

Ermäßigter Eintritt in Bobingen ist nicht kostendeckend

Auch für das Bobinger Freibad kommt das Konzept nicht infrage. Bürgermeister Klaus Förster sagt, dass in den Sommerferien aber vergünstigte Ferienkarten angeboten würden - für Jung und für Alt. Für Erwachsene kostet eine Ferienkarte 50 Euro, ermäßigt sind es 25 Euro. Für Kinder unter sechs Jahren sei der Eintritt frei. Klaus Förster sagt: "Der Preis ist bei Weitem nicht kostendeckend, aber fair."

Dazu kommentiert unsere Autorin Jana Tallevi: Kostenloser Eintritt ins Freibad hätte Symbolkraft

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.