Newsticker
RKI: 2768 Neuinfektionen und 21 Todesfälle binnen eines Tages
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Landkreis Augsburg: Wie drei Menschen aus dem Landkreis Leukämiekranken das Leben retteten

Landkreis Augsburg
01.06.2021

Wie drei Menschen aus dem Landkreis Leukämiekranken das Leben retteten

Andreas Müller aus Diedorf bei der Stammzellenspende in Nürnberg. Er hat damit einem Schweden das Leben gerettet.
Foto: Klinikum Nürnberg-Nord

Plus Per Stammzellenspende haben Sabrina Reisch, Ramona Geißlinger und Andreas Müller Krebskranken das Leben gerettet. Der Kontakt verlief danach unterschiedlich weiter.

Die lebensrettenden kleinen Beutel gehen um die ganze Welt. Darin sind Stammzellen von Spendern wie Andreas Müller, Sabrina Reisch oder Ramona Geißlinger aus dem Landkreis Augsburg. Alle drei sind vor einigen Jahren als genetischer Zwilling für Leukämiekranke entdeckt worden. Mit ihrer Spende konnten sie Menschenleben retten. Zwei Jahre nach der Transfusion gilt die Anonymität bei dieser besonderen Beziehung nicht mehr und es kann Kontakt zwischen dem Spender und dem Empfänger aufgenommen werden. Dieser verläuft jedoch in den drei Fällen recht unterschiedlich.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.