Newsticker
Corona: Zahl der insgesamt gemeldeten Infektionen in Deutschland übersteigt drei Millionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Landrat Sailer: Impftermine in Gablingen sind erst ab Februar realistisch

Landkreis Augsburg

01.01.2021

Landrat Sailer: Impftermine in Gablingen sind erst ab Februar realistisch

Die impfberechtigten Senioren sollen laut Landratsamt per Brief über die mögliche Terminvereinbarung informiert werden.
Foto: Marcus Merk (Symbolfoto)

Zu Hause lebende Senioren über 80 sollen als Erste im Gablinger Impfzentrum geimpft werden. Doch so schnell wird das nicht gehen. Das ist der Zeitplan.

Wann kann ich einen Impftermin gegen Corona vereinbaren? Diese Frage treibt vor allem die Senioren, die wegen ihres hohen Alters als Erstes an die Reihe kommen, um. Doch Landrat Martin Sailer bittet die Bürger des Landkreises Augsburg um Geduld: Nach seiner Einschätzung seien Terminvereinbarungen für das Impfzentrum in Gablingen erst ab Anfang Februar realistisch.

Seit vergangenem Sonntag wird im Landkreis Augsburg in den Alten- und Pflegeeinrichtungen geimpft. Laut Impfplan der Bundesregierung fallen die Bewohner und Mitarbeiter unter die Gruppe mit der "höchsten Impfpriorität", da sie im Falle einer Infektion die schlimmsten gesundheitlichen Folgen zu erwarten haben. Doch wie geht es weiter für die über 80-Jährigen, die entweder zu Hause oder aber in privaten Seniorenwohnanlagen leben?

Hier herrscht Verunsicherung durch verschiedene Informationen der Öffentlichkeit und durch unterschiedliches Vorangehen der Landkreise. In Donau-Ries zum Beispiel können sich Bürger bereits seit einigen Tagen über eine Hotline einen Impftermin geben lassen.

Impfberechtigte Senioren bekommen Brief von Kommune

Landrat Martin Sailer betont, dass die Bürger rechtzeitig per Brief informiert würden. "Wir haben bisher bewusst darauf verzichtet, ein konkretes Datum für den Start der Terminvereinbarungen zu nennen, da es uns aktuell noch nicht möglich ist, abzusehen, ab wann wir verbindliche Impftermine vereinbaren können." Die Verfügbarkeit des Impfstoffes hänge von vielen Faktoren ab, wie beispielsweise der Zahl der impfwilligen Personen in den Heimen oder der Anzahl der Dosen, die an den Landkreis geliefert würden.

Der Landrat bedauert zudem, dass es noch immer Schwierigkeiten mit der vom Freistaat entwickelten Software zur Verwaltung von Patientendaten und Terminen gebe. Sailer weiter zum Zeitplan: "Wir gehen davon aus, dass wir unseren Kommunen die Briefvorlagen des Freistaats gegen Mitte Januar zu Verfügung stellen können. Diese haben dann durch die Einwohnermelderegister die Möglichkeit, die Briefe an die über 80-Jährigen zu verschicken."

Landkreis Augsburg plant weitere Impfzentren

Auch an nicht mobile Personen und Einwohner privat betreuter Wohnanlagen sei bereits gedacht worden: Neben dem Impfzentrum in Gablingen stehen mobile Impfteams sowie ein Impfbus bereit. Laut Landrat sind auch im Laufe der Zeit noch weitere Impfzentren geplant.

Man werde in den nächsten Wochen die Bevölkerung fortlaufend über die Impfplanung im Landkreis informieren, sowohl über die Medien als auch über die Internetseite des Landkreises (www.landkreis-augsburg.de/corona-impfung). Zudem hat das vom Landkreis Augsburg beauftragte Unternehmen Ecolog unter der Telefonnummer 06102 20825591 (Erreichbarkeit: Montag bis Sonntag, 8 bis 18 Uhr) eine Informations-Hotline für das Impfzentrum im Landkreis Augsburg eingerichtet.

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren