1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Leichthändig gespielte Melodien verzaubern Publikum

Konzert

21.10.2019

Leichthändig gespielte Melodien verzaubern Publikum

Pianist Ilja Welitschko spielte in Ustersbach.
Bild: Thomas Kögel

Der Pianist Ilja Welitschko bringt die Zuhörer in der Aula der Grundschule zum Träumen

Ilja Welitschkos Sprache ist die Musik. Menschen damit zu erfreuen, bedeutet für ihn Erfüllung. Diese Freude am Klang vermittelte der Pianist auch den zahlreichen Zuhörern in der Aula der Grundschule. Dort bot er ein faszinierendes Konzert, das von der Gemeinde mit Unterstützung des örtlichen Musikforums organisiert worden war.

Welitschko begeisterte mit einem bunten Reigen bekannter Titel. Dabei ließ sich das Publikum mit leichthändig gespielten Melodien wie „Wien bleibt Wien“, „Radetzky-Marsch“, „Strangers in the Night“ und „Memory“ aus dem Musical „Cats“ verzaubern. Der Pianist servierte auch Werke von Johann Strauß, wie „Leichtes Blut“ und „An der schönen blauen Donau“. Mit Jacques Offenbachs „Can Can“ zog er letztlich alle in seinen Bann. Beeindruckend ließ er eine Fülle unterschiedlicher Stimmungen aufleuchten, verband Poetisches mit Schwungvollem. So entstanden moderne klassische Klangschätze reich an Harmonien und Farben. Beim anschließenden Sektempfang konnten die Gäste die Melodien noch nachklingen lassen. Zugleich hatten sie Gelegenheit, sowohl mit dem Pianisten als auch untereinander ins Gespräch zu kommen.

Ilja Welitschko lernte bereits von Kindesbeinen an das Klavierspiel und kam dank seines Talents frühzeitig in den Genuss staatlicher Begabtenförderung. Der ehemalige Professor an der Musikhochschule Kiew trat zudem als Solo-Pianist der Nationalen Philharmonie Kiew auf. So wurden für ihn auch Solokonzerte in Russland und Europa arrangiert.

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Seit 25 Jahren ist er Deutschland sein Zuhause, wo er auch am Stadttheater Augsburg als Pianist und Ballettrepetitor tätig war.

Mit diesem Konzert wurde übrigens das Klavier der Marke C. Bechstein der Öffentlichkeit vorgestellt. Es wurde vom früheren Bürgermeister Max Stumböck der Gemeinde Ustersbach gespendet. Das neue Gemeindeoberhaupt Wilhelm Reiter hatte dies in seiner Ansprache mit verdeutlicht. (pm, rusi)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren