1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Martin Wörle will in Biberbach ins Rathaus

Biberbach

10.01.2020

Martin Wörle will in Biberbach ins Rathaus

Martin Wörle ist der Bürgermeisterkandidat der Bibertalliste.
Bild: Bibertalliste

Er tritt in Biberbach für die Bibertalliste als Bürgermeisterkandidat an. Versammlung beschließt  Kandidaten einstimmig.

Die Bibertalliste (BTL) hat ihren Bürgermeisterkandidaten für die Kommunalwahlen 2020 in Biberbach nominiert. Wie bereits 2014 wurde von den 26 Wahlberechtigten der 31 Anwesenden bei der Nominierungsversammlung Marktgemeinderatsmitglied Martin Wörle, 41, in geheimer Wahl einstimmig zum Bürgermeisterkandidaten gewählt.

Die Nominierungsversammlung wurde von Ralf Nusser und Michael Koch im Bürgerhaus Affaltern geleitet. Anschließend wurde ebenfalls einstimmig und in geheimer Wahl der BTL-Listenvorschlag mit 16 Kandidaten für den Marktgemeinderat Biberbach beschlossen. Auf Ersatzkandidaten wurde verzichtet.

Fünf traten nicht mehr an

BTL-Sprecher und Bürgermeisterkandidat Martin Wörle erklärte nach der Versammlung: „Fünf Kandidaten des Vorschlags von 2014 traten nicht mehr zur Wahl an, dafür ist es gelungen, deren Plätze mit neuen, im örtlichen Vereins- und Dorfleben bekannten und bewährten Personen zu besetzen, sodass eine ausgewogene und komplette Liste aufgestellt werden konnte.“

Martin Wörle will in Biberbach ins Rathaus

Besonders erfreulich sei die Mischung aus „Alt und Jung“ sowie „Frau und Mann“, was sich auch in den Platzierungen niedergeschlagen habe, freute sich Wörle. Ebenso bestehe diesmal eine Hürde weniger, weil man heuer nicht mehr auf 80 Unterstützerunterschriften wie beim ersten Antreten zur Wahlzulassung angewiesen sei. Schließlich habe man es beim erfolgreichen Start vor sechs Jahren mit zwei Mandaten auf Anhieb zur drittstärksten Gruppierung mit über 3800 Wählerstimmen geschafft und damit drei weitere im Gemeinderat vertretene Parteien und Gruppierungen überrundet.

„Arbeitszeugnis“ von den Biberbachern

Ihn selbst habe die Bewerbung zu einer zweiten Kandidatur für das Amt des Bürgermeisters gegen den Amtsinhaber deshalb gereizt, weil er jetzt bei dieser Wahl wissen will, wie seine Arbeit der letzten Jahre im Gemeinderat beim Wähler wahrgenommen wurde. Schließlich habe er sehr deutlich andere Akzente als der Amtsinhaber in wichtigen Punkten wie Kindergarten, Seniorenpolitik, Förderung der Ortsteile und auch bei der Transparenz gesetzt. Hier böte er eine echte Alternative zum Amtsinhaber.

Auch wenn die jetzigen zwei Marktgemeinderäte der BTL aus dem Ortsteil Affaltern kämen, seien sie immer wieder auch mit Anliegen von Bürgern aus allen anderen Ortsteilen Biberbachs angesprochen worden. Man sei gerade deswegen auf den Wahlausgang in Biberbach besonders gespannt, weil die Karten in Biberbach bei dieser Wahl ganz neu gemischt werden. Langjährige Mitglieder des Rats treten nämlich nicht mehr an, die SPD habe zumindest bisher keine Liste nominiert, und die Grünen nehmen erstmals mit einer eigenen Liste an der Wahl in Biberbach teil. (AL)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren