Newsticker

Konjunkturpaket: Familien erhalten Geld wohl in drei Raten
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Mehr Förderung für Frauenhäuser

19.09.2019

Mehr Förderung für Frauenhäuser

Simone Strohmayr fordert Unterstützung durch Kommunen

Die insgesamt 42 Plätze im Frauenhaus Augsburg, zu dessen Einzugsgebiet auch der Landkreis Augsburg gehört, aufgeteilt auf 21 Frauen und 21 Kinder, waren in den vergangenen Jahren fast immer komplett ausgelastet.

„Manchmal rückten wir sogar für eine kurze Übergangszeit von ein bis zwei Tagen noch enger zusammen, um einer betroffenen Frau nicht eine Absage erteilen zu müssen“, erzählt die Leiterin des Augsburger Frauenhauses Birgit Gaile beim Besuch der SPD-Landtagsabgeordneten Simone Strohmayr.

Da die Frauen meist höchst traumatisiert sind, müssen sie eine Zeit lang therapeutisch unterstützt werden. Hinzu kommt der angespannte Wohnungsmarkt. Es sind kaum Unterkünfte für die Frauen und ihre Kinder in Not vorhanden. So beträgt die durchschnittliche Verweildauer der Betroffenen im Frauenhaus 14 bis 16 Wochen.

Mehr Förderung für Frauenhäuser

„Ein kontinuierlicher Ausbau der Plätze und des dringend benötigten Personals steht daher außer Frage“, sagt Strohmayr bei ihrem Besuch. Schon 2015 übergab die SPD-Frau eine Petition mit 3500 Unterschriften an die damalige Landtagspräsidentin Barbara Stamm.

Jetzt, wo der Bund Fördergelder für den Ausbau eingestellt hat, hofft man beim Frauenhaus Augsburg auch auf die entsprechende kommunale Unterstützung, ohne die die Bundesfördergelder nicht in Anspruch genommen werden können.

Ebenso wichtig sei die Unterstützung für das Projekt „Second Stage“, das nunmehr durch Mittel des Freistaates zur Verfügung gestellt wird. Danach können Frauen, die keinen intensiven Schutz mehr benötigen, zwischen sechs und zwölf Monaten eine Wohnmöglichkeit erhalten.

Hierfür würde der Augsburger Träger AWO sogar ein Gebäude zur Verfügung stellen, erzählt Birgit Gaile. „Dann wären auch im Frauenhaus wieder Kapazitäten vorhanden. Die Frauen können sich bei Bedarf trotzdem jederzeit mit dem kompetenten Team des Frauenhauses in Verbindung setzen und Hilfe beanspruchen.“ (AL)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren