Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Mehr Sicherheit durch Schwimmflügel

Neusäß

22.04.2015

Mehr Sicherheit durch Schwimmflügel

Nichtschwimmer sollen im Neusässer Titania künftig während des gesamten Badbesuchs Schwimmflügel tragen.
Bild: Christian Charisius/dpa

Das Titania-Bad startet eine Kampagne. Eltern spielen eine wichtige Rolle

Neusäß „Ich bin ein Engel und trage Flügel“, heißt eine neue Kampagne im Neusässer Freizeitbad Titania. Im Fokus steht ein sicheres und unfallfreies Schwimmen für Kinder.

Die Initiative geht von der GMF (Gesellschaft für Entwicklung und Management von Freizeitsystemen) aus. Sie ist Betreiberin des Titania Neusäß. Die GMF reagiert darauf, dass in den Lehrplänen von heute das Schulschwimmen häufig reduziert oder gar gestrichen wird. Wenn dann noch Schwimmbäder geschlossen werden, fehlt Kindern sowohl im Rahmen des Schulsports wie auch in der Freizeit die Möglichkeit, qualifiziert und rechtzeitig das Schwimmen zu erlernen sowie ihre Schwimmfähigkeit weiter zu verbessern.

Die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft ( DLRG) warnt seit Jahren vor den Gefahren mangelnder Schwimmausbildung. Auch 2014 kam es erneut zu zahlreichen Ertrinkungsfällen. Besonders gefährdet bei Kindern und Jugendlichen sind Vor- und Grundschulkinder. Gerade Vorschulkinder können die Gefahren nicht richtig einschätzen. Neben der Schulung der Schwimmfähigkeit sei daher die frühzeitige Aufklärung von Eltern und Erziehern von zentraler Bedeutung, heißt es in einer Mitteilung des Titania. Ein häufiger Irrglaube vieler Eltern bestehe in der Annahme, die Aufsichtspflicht für Kinder in Schwimmbädern liege beim Betreiber der Anlage, konkret beim Schwimmbadpersonal. Dieses hat laut Titania-Betreibergesellschaft zwar die Aufgabe möglichen Gefahren entgegenzuwirken, im Bedarfsfall einzuschreiten sowie bei Unfällen zielgerichtet Hilfe zu leisten. Die Aufsichtspflicht zähle jedoch nicht dazu. Diese liege bei den Erziehungsberechtigten bzw. bei den verantwortlichen Begleitpersonen der Minderjährigen. Um Eltern und andere Verantwortliche verstärkt auf das wichtige Thema der Kindersicherheit beim Besuch von Schwimmbädern aufmerksam zu machen, startet das Titania Neusäß die Kampagne „Ich bin ein Engel und trage Flügel!“.

Im Fokus steht das Tragen von Schwimmflügeln bei Nichtschwimmern während des gesamten Badbesuchs. Denn die Gefahren des Wassers beginnen nicht erst bei großen Tiefen. Bereits flache Becken, die vermeintlich sicher scheinen, bergen ein nicht zu unterschätzendes Unfallpotenzial.

Begleitet wird die Kampagne mit entsprechenden Plakaten, Anzeigen und Flyern sowie verschiedenen Aktionen und Schwimmkursen im Titania Neusäß. Hierdurch sollen Familien mit Kindern und weitere Verantwortliche informiert und sensibilisiert werden. Auch wenn Schwimmflügel grundsätzlich nicht als Rettungsmittel sondern nur als Auftriebshilfe dienen, stellen sie doch eine wichtige und oftmals bereits lebensrettende Maßnahme dar. Gerade in kurzen Momenten der Unachtsamkeit schützen die Schwimmflügel vor dem unbemerkten, da bei Kindern häufig schnellen und lautlosen Untergehen.

„Wir wollen unseren Badegästen ein sicheres Freizeiterlebnis bieten - im Interesse eines unfallfreien Badebetriebs und zum Wohl unserer jüngsten Badegäste!“, sagt Jana Freymann, Betriebsleiterin des Titania. (AL)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren