1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Mehr als 20000 Besucher auf der Mega

Meitingen

10.09.2018

Mehr als 20000 Besucher auf der Mega

Bei bestem Wetter kamen viele Besucher zur Meitinger Mega und scheuten auch den Gang ins große zelt nicht, wo die meisten Aussteller ihre Stände hatten.
Bild: Marcus Merk

Die größte Verbrauchermesse im Kreis hinterlässt viele zufriedene Gesichter und soll in zwei Jahren ihre elfte Auflage erfahren.

Mehr 20000 Menschen haben nach Angaben der Veranstalter am Wochenende in Meitingen die Verbrauchermesse Mega besucht. Mit einem gemütlichen Bummel über Schau ließen viele Besucher die Sommerferien ausklingen. Organisatoren und Aussteller waren mit zufrieden. „Wir haben es wieder geschafft, die Mega vor zwei Jahren zu toppen. “

Stolz sind die Organisatoren darauf, dass mehr als 60 Prozent der Unternehmen aus der Region kamen

„Schauen Sie mal in die Gesichter der Besucher, viele lächeln und wirken zufrieden“, sagte Messeleiter Klaus Dieter Jäger. Bereits die zehnte Messe hat der Meitinger Unternehmer gemeinsam mit Messe-Organisator Bernd Böhme organisiert. Das Erfolgsrezept der Mega seien die regionalen Aussteller mit ihren hochwertigen Ständen und das Rahmenprogramm. „Das hohe Niveau der Präsentation der Unternehmen auf der Messe überrascht mich immer wieder“, sagte Jäger. Viele Aussteller nähmen sich mehrere Tage Zeit, um ihre Messestände ansprechend zu gestalten. Das zahle sich aus.

In Zahlen ließe sich die Mega so zusammenfassen: 85 Aussteller präsentierten sich auf einer Messefläche von knapp 7000 Quadratmetern. Knapp ein Viertel der Aussteller zählte bereits zum festen Stamm, die seit Anfang an auf jeder Messe mit dabei waren, sagte Böhme. Allein das sei schon ein Zeichen für die hohe Zufriedenheit der Aussteller. Stolz sind die Organisatoren auch darauf, dass mehr als 60 Prozent der Unternehmen aus der Region kamen und an den beiden Messetagen oft auch die Chefs selbst am Stand anzutreffen waren. So konnten die Besucher gleich Vorort Informationen aus erster Hand einholen. Das sei bei einer größeren Messe oder gar bei einer Internetrecherche nicht möglich.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Neu war dieses Jahr, dass noch mehr Stände im Freien aufgebaut waren

Zwei der eingesessenen Aussteller der Mega waren die Möbelschreinerei Mairle und das Reisebüro Tui Reise Center aus Meitingen. Bereits seit der ersten Mega sind die beiden Unternehmen auf der Messe vertreten. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Verlauf“, sagten Leonhard und Elfriede Mairle. Das kleine Unternehmen hat sich auf ökologische Massivholzmöbel für das ganze Haus spezialisiert. „Wir verkaufen hier auf der Messe keine Möbel, wir wollen uns vor allem den Kunden vorstellen“, sagte Elfriede Mairle. Als kleineres Unternehmen sei der Messebetrieb mit Auf- und Abbau eine große Aufgabe. Aber der Aufwand lohne sich, oft Jahre nach der Messe kommen noch Interessenten zu ihnen in den Ausstellungsraum.

Anders ist es bei dem Reisebüro, denn dort konnte man direkt auf der Mega seinen nächsten Urlaub buchen. „Wir hatten tolle Messeangebote dabei“, sagte Anja Meyer vom TUI Reise Center Meitingen. „Wir sind mit der Messe zufrieden und werden auch in zwei Jahren wieder dabei sein“, versprach Meyer.

Neu war dieses Jahr, dass noch mehr Stände im Freien aufgebaut waren. Der Grund dafür war, dass mit der Fertigstellung der Gestaltungsarbeiten des Schlossparks auch dieser Bereich in die Messe integriert werden konnte. „Der Charme der Mega ist ihre zentrale Lage“, betonte Böhme. Denn das Zelt auf der Schlosswiese befindet sich im Herzen von Meitingen. Ob aber auch in Zukunft die Schloßwiese der Austragungsort der Mega sein wird, ist noch offen.

In zwei Jahren könne sich viel tun

Der Vorsitzende von der Wirtschaftsgemeinschaft Meitingen, Martin Jäger, war ganz zuversichtlich: „Ich gehe schwer davon aus, dass auch die Mega 2020 wieder hier im Ortszentrum stattfinden wird.“ Bürgermeister Michael Higl (CSU) wollte dies jedoch nicht voreilig bejahen. In zwei Jahren könne sich viel tun, aber mit der Ballsporthalle und dem geplanten Haus der Musik wäre ein geeigneter Ausweichstandort vorhanden, so der Rathauschef.

Zum Hintergrund: Bereits seit Jahren wird in Meitingen diskutiert, wie die derzeit noch unbebaute Schloßwiese künftig genutzt werden soll. Dabei stehen viele Möglichkeiten im Raum: Eine Wohnbebauung ist ebenso denkbar wie die Errichtung einer weiteren Kinderbetreuungseinrichtung oder der bau von Geschäftshäusern im Herzen der wachsen Marktgemeinde.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
MMA_00140.jpg
Gablingen

Staatsstraße: So funktioniert Demokratie

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden