Newsticker
Nur 47 Prozent Wirksamkeit bei Impfstoff von Curevac - Staat hält an Beteiligung fest
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Meitingen: Schmiergeld: Angeklagten im Lechstahl-Prozess drohen lange Haftstrafen

Meitingen
09.06.2021

Schmiergeld: Angeklagten im Lechstahl-Prozess drohen lange Haftstrafen

Ex-Lechstahl-Manager sollen Schmiergelder für neue Aufträge kassiert haben. In Augsburg läuft nun der Prozess.
Foto: Matthias Becker (Symbolbild)

Plus Ein ehemaliger Chef des Meitinger Stahlwerks soll Schmiergeld kassiert haben. Die Staatsanwältin fordert lange Haftstrafen für ihn und weitere Angeklagte.

Wie viel Schmiergeld er am Ende kassiert hat, will der Angeklagte nicht mehr wissen. "Er hat nicht nachgezählt", sagt der Verteidiger des ehemaligen Lechstahl-Chefs vor Gericht. Sichtlich gezeichnet sitzt der ehemalige Spitzenverdiener auf der Anklagebank des Augsburger Landgerichts. Sein altes Leben, das Penthouse in Augsburg, die luxuriösen Urlaube, die Formel-1-Rennen mit Freunden - all das tauscht der 55-Jährige Ex-Manager seit anderthalb Jahren gegen eine Gefängniszelle. Vieles deutet darauf hin, dass das noch eine ganze Weile so bleibt.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.