Newsticker

EU sichert sich bis zu 160 Millionen Dosen des Corona-Impfstoffs von Moderna
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Mit 29 Jahren im Ältestenrat des Landtags

Landkreis Augsburg

14.11.2018

Mit 29 Jahren im Ältestenrat des Landtags

Im Landkreis will Mehring sein Wahlkreisbüro in Meitingen einrichten, also wohnortnah und außerhalb seines Wahlkreises Augsburg Land Süd.
Bild: Marcus Merk (Archiv)

Fabian Mehring ist neuer Parlamentarischer Geschäftsführer. Er richtet sein Wahlkreisbüro jetzt außerhalb seines Wahlkreises Augsburg Land-Süd ein.

Karrieresprung für den 29-jährigen Fabian Mehring aus Meitingen: Das jüngste Mitglied beider Regierungsfraktionen wurde zum Parlamentarischen Geschäftsführer ernannt. Der promovierte Politikwissenschaftler sitzt damit an der Schnittstelle beider Regierungsfraktionen und dem Parlament. Der 29-Jährige wird die Freien Wähler außerdem im Ältestenrat des Landtags vertreten.

Der Ältestenrat unterstützt die Landtagspräsidentin Ilse Aigner bei ihren Amtsgeschäften – mit dem Lebensalter hat die Bezeichnung „Ältestenrat“ übrigens nichts zu tun: Neben Aigner gehören dem Gremium 17 Abgeordnete an, die von den Fraktionen benannt werden.

Im Landkreis will Mehring sein Wahlkreisbüro in Meitingen einrichten, also wohnortnah und außerhalb seines Wahlkreises Augsburg Land Süd. Das Büro ist eine Anlaufstelle für Bürger, eine Schaltzentrale oder auch eine Denkfabrik. Bis 1. Dezember soll die „Außenstelle des Landtags“ samt Besetzung stehen – in einem ähnlichen Rekordtempo wie das neue bayerische Kabinett, sagt Mehring, der Betreuungsabgeordneter für den Landkreis und die Stadt Augsburg sein wird.

3300 Euro stehen für Büros zur Verfügung

Für Büros stehen Abgeordneten eine monatliche Kostenpauschale von rund 3300 Euro zur Verfügung: Darin enthalten sind allgemeine Unkosten, insbesondere für die Betreuung des Stimm- und Wahlkreises, Bürokosten, Porto und Telefon sowie sonstige Auslagen.

Auch der neue Landtagsabgeordnete Maxi Deisenhofer (Grüne) will ein Büro eröffnen – allerdings gibt es noch Unwägbarkeiten. Deisenhofer hat noch keine geeignete Immobilie gefunden. Sie soll sich im Stimmkreis Augsburg Land Süd befinden, zu dem unter anderem Adelsried, Aystetten, Bobingen, Diedorf, Dinkelscherben, Fischach, Graben, Horgau, Königsbrunn und Schwabmünchen gehören. Deisenhofer fuhr bei der Landtagswahl im Oktober das zweitbeste Ergebnis bei den Direktmandaten ein: 16,9 Prozent, was 14 361 Stimmen entsprach. Das neue Büro sollte zentral liegen, wünscht sich Deisenhofer – „nicht irgendwo versteckt in einem Industriegebiet“. Bis zum Jahreswechsel sollen Räume gefunden sein.

Herbert Woerleins Büro wird derzeit ausgeräumt

Zentral in Fischach im Landkreis-Westen wird eine Immobilie frei: Herbert Woerleins ehemaliges Wahlkreisbüro. Das SPD-Mitglied hatte den Wiedereinzug ins Bayerische Parlament verpasst. Derzeit wird das Büro ausgeräumt – der ausgestopfte Biber am Weidenstamm, der im Schaufenster des früheren tierpolitischen Sprechers der SPD-Landtagsfraktion zu sehen war, ist bereits verräumt. Wie es bei Woerlein persönlich weitergeht, ist offen. Das Kultusministerium muss dem früheren Leiter der Realschule Neusäß eine adäquate Anstellung anbieten. Woerlein sagt: „Ich möchte möglichst schnell wieder etwas arbeiten.“

Davon hat Fabian Mehring jetzt genug. Über seine neue Funktion sagte er gestern: „In meinem Alter in der Spitze einer Regierungsfraktion arbeiten zu dürfen, ist ein unglaubliches Privileg, aber auch eine gewaltige Verantwortung, vor der ich großen Respekt habe.“

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren