Newsticker

Fast ganz Österreich und große Teile Italiens sind nun Corona-Risikogebiete
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Mit Tempo 310 auf der A8: Legal, aber lebensgefährlich

Landkreis Augsburg

15.10.2020

Mit Tempo 310 auf der A8: Legal, aber lebensgefährlich

Auf der Autobahn zwischen Neusäß und Friedberg gilt inzwischen ein Tempolimit. Das soll Raser abschrecken.
Bild: Pleul/dpa

Plus Es stimmt: Schnell fahren macht Spaß. Die Grenzen sind allerdings dann erreicht, wenn dieser Spaß zur Lebensgefahr wird.

Weißwurst, Lederhosen, Autobahn - dafür sind wir Deutschen auf der ganzen Welt bekannt. Nicht wenige kommen zu uns, nur um einmal auf der „German Autobahn“ Vollgas zu geben. Von einem „Freiheitsgefühl“ ist stets die Rede, wenn es darum geht, was daran eigentlich so toll sein soll. Und es stimmt: Schnell fahren macht Spaß, doch es gibt Grenzen.

Die sind dann erreicht, wenn dieser Spaß zur Lebensgefahr für den Raser und andere Verkehrsteilnehmer wird. Egal wie sicher das Auto ist, oder der Fahrer sich fühlt: Wer seinem Vordermann auf der Autobahn an der Stoßstange klebt, handelt völlig verantwortungslos. Dass es deshalb zu tödlichen Unfällen kommt, ist leider keine Seltenheit.

Tempolimit auf der A8 zwischen Neusäß und Friedberg

Allein im vergangenen Jahr sind auf den 47 Streckenkilometern zwischen Zusmarshausen und Adelzhausen insgesamt 938 Unfälle passiert. Besonders häufig hat es laut Polizei auf dem Teilstück zwischen Neusäß und Friedberg gekracht. Also genau da, wo der 29-jährige Raser, der mit seinen Videos vermutlich gutes Geld verdient, mit weit über 300 Sachen unterwegs war. Das war vor rund einem Jahr auch noch erlaubt. Inzwischen herrscht auf dieser Strecke ein Tempolimit. Nachahmer sollte das hoffentlich abschrecken.

Lesen Sie dazu: Youtube-Raser verurteilt: Mit Tempo 310 über A8 gerast und gedrängelt

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren