1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Mit dem Fahrrad von Usedom nach Basel

Gessertshausen

13.08.2018

Mit dem Fahrrad von Usedom nach Basel

Am Ziel: Glücklich und stolz auf der Dreiländerbrücke in Basel - Dominik Mühleisen und Elias Frank (von links) haben sich mit der Tour für ihre erfolgreichen Abschlussprüfungen belohnt.
Bild: Deil-Frank

 Heiße Fahrt für Elias Frank und Dominik Mühleisen aus Margertshausen. Sie legten fast 1300 Kilometer zurück

Ausgetrocknete Badeseen und Bachläufe, nur zwei kurze Gewitterschauer, Temperaturen von bis zu 39 Grad – damit hatten Elias Frank und Dominik Mühleisen nicht gerechnet, als sie am 21. Juli zu ihrer großen Fahrradtour quer durch Deutschland aufbrachen.

Die Radtour führte die beiden jungen Männer aus Margertshausen über 1295 Kilometer weit von der polnischen Grenze bei Swinemünde über Neubrandenburg, den Harz, Frankfurt, Speyer und Straßburg bis zum Dreiländereck nach Basel in der Schweiz.

14 Tage hatten die beiden Freunde dafür eingeplant – zwei Tage für die An- und Abreise mit dem Zug, plus neun Tagestouren mit einem durchschnittlichen Tagespensum von 140 Kilometern pro Tag und zwei Tage Pause zur Erholung. „Am anstrengendsten war es durch die Rhön - es ging immer nur bergauf und bergab“, erzählt Elias Frank. „Da kam uns der Tipp von Einheimischen, den flachen Fuldaradweg weiter nach Frankfurt zu nehmen, gerade recht.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Und es war heiß: Die Regenkleidung hätten die leidenschaftlichen Fahrradfahrer zuhause lassen können. „Wobei ab und zu eine Abkühlung auch nicht geschadet hätte,“ erzählt Mühleisen.

Doch die beiden sind sich einig: Sie würden diese Radtour jederzeit wieder machen, nur vielleicht in etwas kürzeren Etappen.

„Das Café Kirschner in Langenselbold läge aber definitiv wieder auf der Strecke. Die waren von unserer Tour so begeistert, dass sie uns freigehalten haben“, grinst Dominik Mühleisen.

Glücklich wieder zu Hause angekommen, freuen sich die beiden jungen Männer erst mal auf ihre eigenen Betten. Was sie am meisten überrascht habe? Wie klein Deutschland doch ist!

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20BlaulichttagSteppach2018-2(1).tif
Neusäß-Steppach

Blaulichttag in Neusäß macht  Werbung für die Feuerwehr

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen