Newsticker

Drosten warnt: Corona-Lage könnte sich auch in Deutschland zuspitzen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Mitglieder des TSV Herbertshofen stimmen höheren Beiträgen zu

TSV Herbertshofen

17.09.2020

Mitglieder des TSV Herbertshofen stimmen höheren Beiträgen zu

Der TSV Herbertshofen erhöht seine Vereinsbeiträge.

Plus Der TSV Herbertshofen muss Mängel am Sportheim beheben. Doch das ist nicht alles, wofür der Verein Geld ausgeben will.

Mit den Worten „Im Vereine, im Vereine ist der Mensch nicht gern alleine“ eröffnete Mandy Wenzel, die Erste Vorsitzende des TSV 1960 Herbertshofen, die diesjährige Mitgliederversammlung. Im Mittelpunkt stand dabei das heikle Thema Beitragserhöhung.

Die Versammlung fand aufgrund der Corona-Pandemie und der deshalb vorgegebenen Hygienevorschriften und Abstandsregeln nicht im Herbertshofener Sportheim Zauberküche statt, sondern in der Meitinger Gemeindehalle.

Trotz der Pandemie gibt es beim TSV Herbertshofen ein lebendiges internes Vereinsleben. Die sportlichen Ereignisse stehen momentan im Hintergrund, doch die Vereinsführung behält die Situation im Griff, „um dem Verein und der Gesellschaft in Zukunft wieder Perspektiven zur Teilnahme am öffentlichen, sportlichen Leben zu eröffnen“, schilderte Wenzel. Derzeit darf in allen Abteilungen – Badminton, Fußball, Karate, Tischtennis, Turnen – wieder eingeschränkt trainiert werden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Jahresrückblick beim TSV Herbertshofen

Mandy Wenzel erinnerte im Jahresrückblick an die vergangenen, sehr schwierigen Neuwahlen, bei denen erst nach dem Einsatz einer Findungskommission ein neuer Vorstand gefunden werden konnte. Dieser musste sich dann bei seiner ersten Ausschusssitzung gleich mit finanziellen, verwaltungs- und arbeitstechnischen Themen auseinandersetzen. Eine Begehung des Sportheims brachte einige Mängel zum Vorschein, die behoben werden müssen. An der Abluftanlage der Gaststätte muss nachgebessert wer-den, die Armaturen der Duschen in den Duschräumen müssen überholt werden, da es in der Vergangenheit immer wieder zu Komplikationen kam. Auf dem Dachboden wurden Mängel bezüglich des Brandschutzes festgestellt, die mittlerweile schon behoben sind, erläuterte die Vorsitzende.

Bild: Peter Heider

Ein geselliger Höhepunkt war im vergangenen Winter der Besuch des „Engerlmarktes“ im benachbarten Thierhaupten, der bei allen Anwesenden mit viel Freude begleitet wurde.

Weshalb der Verein künftig auf Sparflamme schalten muss

Über einen „schwächelnden“ Kassenstand informierte Schatzmeisterin Claudia Otte die Vereinsmitglieder. Die Ausgaben lagen höher als die Einnahmen, weshalb der Verein künftig auf Sparflamme schalten muss

Erste Schritte seien schon vollzogen, weitere geldsparende Umstellungen wie im Bereich Versicherungen oder Stromanbieterkosten stehen noch an. Diese Kostenfaktoren, gestiegene Personalkosten und andere größere Ausgaben waren schließlich auch ein Grund für den Vorstand, eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge anzustreben.

Beitragserhöhung ab 2021 beim TSV Herbertshofen

Zweiter Vorstand Volker Geisler präsentierte der Versammlung die vorgeschlagene Beitragserhöhung ab 2021, die im Durchschnitt pro Mitglied pro Jahr etwa 15 Euro ausmacht. Die Mitgliedsbeiträge sind dabei gestaffelt nach Schüler/Jugend/Studenten, Erwachsene, Senioren sowie aktiver und passiver Mitgliedschaft. Die Anpassung entspricht dem Niveau der Vereine aus dem Umland, konnte Geisler auf die Frage des Versammlungsteilnehmers Harry Rösner Auskunft geben. Mit zwei Gegenstimmen wurde die Beitragserhöhung beschlossen.

Dem Verein gehören derzeit 1090 Mitglieder an, wobei ein leichter Rückgang in den letzten Monaten verzeichnet werden musste.

Das könnte Sie auch interessieren:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren