Newsticker
Gesamtzahl der gemeldeten Corona-Toten in Deutschland liegt nun über 50.000
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Müll wird am Ilsesee zum Problem: Was Königsbrunn jetzt unternimmt

Königsbrunn

13.08.2020

Müll wird am Ilsesee zum Problem: Was Königsbrunn jetzt unternimmt

Am Königsbrunner Ilsesee quollen am vorvergangenen Wochenende die Abfalleimer über. Krähen und Schwäne labten sich an den Essensresten der Badegäste. Jetzt gibt es eine Lösung.
Bild: Robert Schmid

Plus Zuletzt die Abfalleimer über, Vögel fraßen die Essensreste der Badegäste. Jetzt sieht es anders aus. Die Stadt Königsbrunn hat unerwartet einen Helfer bekommen.

Wenn die Temperaturen an einem Sommerwochenende auf Werte um die 30-Grad-Marke steigen, wird es voll am Ufer des Ilsesees. Auch an den vergangenen Wochenenden suchten zahlreiche Sonnenhungrige Erholung am Badesee – und ließen reichlich Müll zurück. Als die aufgestellten Tonnen nicht mehr ausreichten, legten viele ihren Abfall einfach daneben ab. Die Behälter häufiger zu leeren, kommt für die Stadt Königsbrunn aber nicht infrage. Doch jetzt gibt es eine Lösung von anderer Seite.

Die Mitarbeiter des Betriebshofs leerten die Mülleimer von Montag bis Freitag jeden Tag, heißt es aus dem Rathaus. Dabei fielen je nach Wetterlage und Besuch zwischen 100 und 250 Kilo Abfall an. „Im Betriebshof gibt es derzeit keine Bereitschaft für eine Müllentsorgung an Wochenenden“, heißt es weiter in der Pressemitteilung der Stadt.

Schwäne hatten den Müll am Ilsesee gefressen

In der vergangenen Woche hat man einige Gegenmaßnahmen gegen die Müllflut und das damit einhergehende zweite Ärgernis am See ergriffen: Tiere, insbesondere die am Ilsesee ansässigen Schwäne, haben die Mülleimer als Nahrungsquelle entdeckt und verteilen bei der Suche den Unrat noch weiter im Gelände. Die Stadt hat daher zehn geschlossene Mülltonnen (120 Liter Fassungsvermögen) beschafft. Diese werden in der Werkstatt des Betriebshofs umgebaut.

Dazu gehören eine Diebstahlsicherung und der Einbau eines neuen Deckels. Dieser könne nicht komplett umgeschlagen und offen stehen gelassen werden, sei also krähen- und schwanensicher, heißt es von der Stadt. Zwei der neuen Tonnen wurden am vergangenen Wochenende bereits getestet, die weiteren werden jetzt aufgestellt. Zudem werden fünf der zehn bestehenden offenen Gitterkörben mit Trichtereinsätzen versehen, sodass auch diese vogelsicher sind.

Neue Tonnen am Ilsesee haben mehr Platz für Müll

Mit dieser Maßnahme schlägt die Stadt zwei Fliegen mit einer Klappe: Im Zuge der Umrüstung werden fünf der alten Gitterkörbe mit 80 bis 100 Litern Fassungsvermögen entfernt, gleichzeitig kommen die neuen 120-Liter-Tonnen hinzu. Somit wird nicht nur das Vogelproblem gelöst, sondern auch die Kapazität der Müllcontainer deutlich erhöht.

Darüber hinaus wird der Ball aus dem Königsbrunner Rathaus auch zurück an die Bürger gespielt. Sie werden aufgerufen, ihren Abfall wieder mit nach Hause zu nehmen, falls die Mülleimer voll sind: „Vor allem unter dem Aspekt des Umweltschutzes, des umweltbewussten Umgangs mit Wertstoffen wäre dies zu empfehlen, denn in den städtischem Müllbehältnissen gibt es keine Mülltrennung.

Am Königsbrunner Ilsesee labten sich an den Essensresten der Badegäste nicht nur die Schwäne aus den übervollen Mülltonnen. Jetzt gibt es eine Lösung.
Bild: Robert Schmid

Hier landen Papier, Glas und Plastik in einem Behältnis, werden nicht getrennt und können auch nicht verwertet werden.“ Zu Hause sei die Trennung möglich. Zudem untersage die städtische Grünanlagensatzung deren Verunreinigung: Wenn der Müll also nicht in den Behälter passe, müsse man einen anderen Eimer suchen oder den Müll mit nach Hause nehmen.

Ilsesee: Der Kiosk-Betreiber hilft jetzt auch mit

Es gibt aber noch eine weitere Entwicklung, die für weniger Müll am Ufer des Sees sorgt. Kadir Kelekci, der Pächter des Kiosks am Ilsesee, hat sich bereit erklärt, in den Sommermonaten über sein Dienstleistungsunternehmen jeweils am Freitag-, Samstag- und Sonntagabend die Mülltonnen am See leeren zu lassen. Das teilte die Stadt Königsbrunn jetzt auf Nachfrage mit. Man freue sich über die schnelle und praktische Lösung, hieß es von der Stadt.

Die Stadt Königsbrunn hatte den Ilse- und den Lautersee im Frühjahr von der Stadt Augsburg gekauft. Seitdem ist man zivilrechtlich für den See und auch für die Müllentsorgung an dessen Ufer zuständig. Derzeit laufen die Planungen für Verbesserungen rund den Ilsesee, um den Freizeitwert und die Aufenthaltsqualität für die Besucher zu steigern. Beispielsweise wünscht sich der Königsbrunner Stadtrat einen Rundweg um den See und weitere öffentliche Toiletten.

Lesen Sie auch:

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren