Newsticker
RKI meldet 8103 Neuinfektionen und 96 Tote
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Museum Oberschönenfeld zeigt das Beste aus 250 Ausstellungen

Oberschönenfeld

23.01.2019

Museum Oberschönenfeld zeigt das Beste aus 250 Ausstellungen

Zu den erfolgreichsten Ausstellungen des Schwäbischen Museums Oberschönenfeld in den letzten 35 Jahren gehörte die Sonderschau „Anpfiff!“ über die Geschichte des Fußballs: Hier die „Illerbombe“ – das runde Leder hergestellt in Illertissen.

Das Museum Oberschönenfeld blickt auf 35 Jahre zurück. Heuer gibt’s wieder Krippen zu sehen. Weiter wird am Künstlerzentrum Weiherhof geplant.

Einblicke in die Lebensweise der Menschen und die zeitgenössische Kunst in Schwaben gibt das Museum Oberschönenfeld. Es ist nach wie vor ein zentraler Bestandteil des Kulturprogramms des Bezirks Schwaben. Auch heuer sind wieder einige Ausstellungen geplant. Und obwohl das Museum mit der neu konzipierten und im August eröffneten Dauerausstellung fertiggestellt ist – gebaut wird weiter.

Oberschönenfelder Ochsenstall erhält neuen Aufzug

Bei der Vorstellung des Kulturprogramms des Bezirks wurde bekannt, dass das Gebäude des Volkskundemuseums – der ehemalige Ochsenstall vom 4. Februar bis 3. März wieder geschlossen wird. Der Grund: „Es wird ein neuer Aufzug eingebaut“, erklärte Museumsleiterin Beate Spiegel. „Die Tür des alten ist um zehn Zentimeter zu schmal – nun wird ein barrierefreier Zugang zu den Dauerausstellungen in den beiden Obergeschossen geschaffen werden.“

Auch wenn heuer noch nichts wirklich Sichtbares entstehen soll, am Weiherhof wird derzeit intensiv weitergeplant, erklärte Bezirkstagspräsident Martin Sailer auf Anfrage. Wie berichtet, soll die ehemalige Wirtschaftsanlage zwischen Oberschönenfeld und Döpshofen zu einem Atelier mit Übernachtungsmöglichkeit für Künstler und einem Depot für Kunstwerke umgebaut werden. Zu dieser Lösung hatte sich der Bezirk vor rund eineinhalb Jahren entschlossen. Im Raum steht eine Summe von 8,5 Millionen Euro für Sanierung und Umbau, einen beträchtlichen Teil wird dann auch der Landkreis übernehmen.

Heuer sollen Sailer zufolge noch die ersten Architektenleistungen für das Depot ausgeschrieben werden. „Das geplante Künstler- und Kulturzentrum mit den Ateliers auf Zeit steckt allerdings noch in den Kinderschuhen.“ Bis zum Sommer sollen erste Konzeptideen in enger Abstimmung zwischen dem Bezirk und dem Landkreis ausgearbeitet und den zuständigen Ausschüssen vorgestellt werden. „Gebaut wird heuer aber nicht“, so Martin Sailer weiter.

In Oberschönenfeld gibt es heuer zwei Sonderausstellungen im Volkskundemuseum, sechs weitere Kunstpräsentationen trägt die Schwäbische Galerie bei.

Den Auftakt macht ab 7. April die Ausstellung „Best of – Museum Oberschönenfeld seit 1984“. Sie versammelt laut Beate Spiegel „die Publikumslieblinge aus den rund 250 Ausstellungen der vergangenen 35 Jahre“. So gibt’s ein Wiedersehen mit Exponaten aus der Ausstellung „Anpfiff“ zur Geschichte des Fußballs oder aus der Schau „Höchste Eisenbahn“, sowie den alten Landmaschinen, die viele Jahre im heutigen Besucherzentrum gezeigt worden sind. Zum Jahresende folgt ab 1. Dezember „Heimatliche und orientalisch – Krippen berühren Herzen“, eine Ausstellung anlässlich 100 Jahren Krippenfreunde.

In der Schwäbischen Galerie läuft derzeit die Schau „Second nature“ mit Arbeiten von Keiyona C. Stumpf. Udo Rutschmann zeigt ab 17. März „Material, Struktur, Licht“ mit ungegenständlichen Arbeiten des Augsburger Künstlers. „Erinnerungsarbeit“ leistet Kirsten Zeitz in Form von Objekten und Zeichnungen ab 17. Mai.

Heuer gibt‘s ein Klosterfest

Auf Schwäbische Künstler im Zweiten Weltkrieg blickt ab 14. Juli „Nur der Umhüllung nach Soldat.“ „Bien“ – dem Superorganismus des Bienenvolks widmet sich Maximilian Pfeifer, der Kunstpreisträger des Bezirks Schwaben 2017 ab 22. September. Zum Jahresabschluss zeigt ab 1. Dezember „Heimat.Land“ Ölbilder von Jan Walter Junghanss.

Darüber hinaus locken traditionell der Museumstag (19. Mai), das Klosterfest (16. Juni), der Töpfermarkt (6./7. Juli) sowie der Weihnachtsmarkt (13. bis 15. Dezember) wieder ins Schwäbische Museum.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren