Newsticker
Dänemark verzichtet auf Corona-Impfstoff von Astrazeneca
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Nach tödlichem Unfall: Badeweiher in Thierhaupten auf dem Prüfstand

Thierhaupten

14.11.2019

Nach tödlichem Unfall: Badeweiher in Thierhaupten auf dem Prüfstand

Der Badeweiher und sein Umfeld werden begutachtet.
Foto: Marcus Merk (Archiv)

Plus Nach dem tödlichen Badeunfall eines Zehnjährigen im Sommer soll der Baggersee in Thierhaupten begutachtet werden. Wie sicher ist der Weiher?

Mehr Sicherheit für den Thierhauptener Badeweiher gewährleisten: Über diesen Anspruch ist man sich im örtlichen Rathaus einig. Auslöser dafür ist ein tragischer Badeunfall, der sich erst im Sommer ereignet hatte. Gegen Ende der Ferien starb ein Zehnjähriger im Krankenhaus, nachdem er in dem Baggersee fast ertrunken war. Der Schüler war zuvor von einer Plattform gesprungen, die vom seichten ins tiefe Wasser getrieben war – dabei konnte der Bub nicht schwimmen.

Nun hat sich der Marktgemeinderat in seiner jüngsten Sitzung zum weiteren Vorgehen mit Schwimminsel und Steg am Thierhauptener Badeweiher beraten. Auch Vertreter der Wasserwacht nahmen an der Sitzung teil.

Sicherheit des Thierhauptener Badeweiher wird überprüft

Bürgermeister Toni Brugger sprach von einem „schön gelegenen und gut gepflegten“ Baggersee. Dieser werde von den Bürgern sehr geschätzt; man wünsche sich, dass alles beim Alten bleibe. Dennoch sei es nun an der Verwaltung, die Gegebenheiten näher zu beleuchten und Haftungsrisiken für die Gemeinde auszuschließen. Dabei stünden Sicherheit und Qualität im Vordergrund. „Vor der nächsten Badesaison wollen wir dann Klarheit haben“, sagte der Rathauschef. So empfehle es auch der bayerische Gemeindetag.

UB-Rat Max Kienberger merkte bei der Diskussion an, dass es auch andere öffentliche Freizeitangebote in Thierhaupten zu überprüfen gelte, so zum Beispiel den Dirtpark. Dabei handelt es sich um eine Art Hindernisparcours für Mountainbikes. „Dafür lohnt es sich doch, lieber mehr Geld auszugeben“, so Kienberger. Auch CSU-Rat Franz Hölzl plädierte auf eine regelmäßige Kontrolle: „Wir müssen unsere juristischen Hausaufgaben machen.“ Claus Braun aus den Reihen der Freien Wähler merkte dennoch an, dass sich ein gewisses Risiko nicht verhindern ließe - so auch im Dirtpark nicht.

Bürgermeister Brugger erklärte bei diesem Thema, dass die Spielplätze im Ort bereits regelmäßig überprüft würden - dafür hätten die Arbeiter vom Bauhof eigens an Sicherheitslehrgängen teilgenommen. Um Gefahren zu vermeiden, verfügen außerdem alle Spielgeräte über eine entsprechende Zulassung. So sei auch die Schwimminsel im Badeweiher TÜV-geprüft. Außerdem sorge hier die Wasserwacht für Sicherheit zu Spitzenzeiten. Bürgermeister Brugger nutzte die Gelegenheit, die „hervorragende Arbeit“ der Ehrenamtler zu loben.

Auch andere Freizeitanlagen in Thierhaupten werden überprüft

Den Unfall im Sommer bezeichnete auch CSU-Rätin Marlies Fasching als „schreckliches Unglück“. Sie wies darauf hin, dass der betroffene Junge neu im Ort gewesen sei und nicht schwimmen konnte. Für die Grundschüler der Marktgemeinde finde jedoch Schwimmunterricht statt. „Dieses Angebot gibt es leider nicht überall“, bedauerte Fasching. In Thierhaupten sei dies dank der Zusammenarbeit mit der Meitinger Realschule möglich.

Schließlich beschloss der Gemeinderat einstimmig: Die Verwaltung wird dazu beauftragt, den Badeweiher aus juristischer und fachtechnischer Sicht absichern zu lassen. Auch andere Freizeitanlagen vor Ort sollen genauer unter die Lupe genommen werden. „Dabei wollen wir den Freizeitwert in unserer Gemeinde beibehalten“, so der Rathauschef.

Lesen Sie dazu auch: Nach dem Badeunfall bleibt die Insel an Land

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren