Newsticker
RKI-Chef Wieler: "Wird noch schwieriger, das Virus im Zaum zu halten"
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Narren feiern im Rathaus den Fasching

Spaß

01.02.2019

Narren feiern im Rathaus den Fasching

Die Lechana stürmte den Gersthofer Sitzungssaal, einen gelungenen Auftritt bot die Kindergarde „Little Magics“ mit der märchenhaften Kinderprinzessin Alina II.
Bild: Andreas Lode

Lechana begeistert im Gersthofer Sitzungssaal Stadträte und Zuschauer. Es gibt auch ein besonderes Jubiläum

Wenn die Stadträte im Gersthofer Rathaussitzungssaal im Halbkreis um eine große Freifläche sitzen – dann ist wieder Rathaussturm: Am Mittwochabend übernahmen die Narren der Gersthofer Faschingsgesellschaft offiziell die Macht über die Stadt bis zum Faschingsdienstag, 5. März.

Zahlreiche Bürger Gersthofens – wenn auch deutlich weniger als in den vergangenen Jahren – fanden sich ein, um dabei zu sein, als Zweiter Bürgermeister Stefan Buck den symbolischen Rathausschlüssel übergab. Bürgermeister Michael Wörle war aus privaten Gründen verhindert. Daher fiel heuer auch die Proklamation des Prinzenpaars Patricia I. (Bannert) und Julian I. (Poppe) aus, in die Wörle nach Informationen unserer Zeitung stark eingebunden gewesen wäre.

Stefan Buck nannte die Aktiven der Lechana ein „Aushängeschild für unsere Stadt“. Und er appellierte an sie: „Haut’s ordentlich auf die Pauke. Ich bin überzeugt, dass Gersthofen in der nächsten Zeit hervorragend regiert wird.“

Um das neue „Regime“ gleich stilecht einzuführen, zeigte die Faschingsgesellschaft Lechana ihr Jubiläumsprogramm. Denn vor 50 Jahren, als Gersthofen zur Stadt erhoben wurde, schlossen sich auch die Gersthofer Narren zusammen und wählten zum ersten Mal ihre Tollitäten.

Was in der Welt des Schlafes alles an Abenteuern erlebt werden kann, zeigte die Kindergarde der Lechana, die „Little Magics“ mit ihrem Showprogramm „Traumfabrik“. Hofmarschall Niklas Böck erläuterte die Stationen, mit denen die Garde unter der tänzerischen Führung von Prinzessin Alina II. und Prinz Thomas I. die schöne Welt der Träume – aber auch der verführerisch, gefährlichen Albträume erforschten. Die passende Musik dazu reichte von „Mr. Sandman“ bis hin zu „Lady Sunshine & Mr. Moon“. Apropos „Sandman“: Das putzige Lechana Sandmännchen Mario hatte sofort alle Sympathien auf seiner Seite.

In die Geschichte des Tanzes von der Antike bis heute führt die „große Garde“ der Lechana mit ihrem Jubiläumsprogramm „2019 – Evolution of Dance“ ein. Angeleitet vom Prinzenpaar Patricia I. und Julian I. geht es in verschiedenen Stationen von der Antike mit stilecht ausgestatteten „alten“ Ägyptern über Banner schwenkende Recken des Mittelalters in die Swing-Ära und die Zeit des Rock’n’Roll. Prinz Julian hatte nicht zuletzt als geschmeidig-mäandernder „Austin Powers“ im bunten, groß karierten Anzug einen Glanzauftritt.

„Tanzen ist Träumen mit den Füßen“, griff Hofmarschall Michael Schantin einen Spruch von seinem Kindergarden-Kollegen Niklas Böck auf. Schantin moderiert heuer nicht nur, sondern ist auch in verschiedenen Kostümierungen, vom Conferencier bis zum mittelalterlichen Mönch und versierten Tänzer, zentraler Bestandteil des Jubiläumsprogramms der Lechana.

Eine kleine Dokumentation zur 50-jährigen Geschichte der Lechana ist derzeit auch im Erdgeschossfoyer des Rathauses zu sehen: Dort sind alle Prinzenpaare seit der Gründung im Jahr 1969 im Bild zu sehen. Ab Freitag, 15. Februar, zieht diese Ausstellung um in die Stadthalle, wo sie im Umfeld der sieben Kol-La-Aufführungen angesehen werden kann.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren