Newsticker

16.700 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages in Deutschland

Hochwasser

28.04.2015

Neue Berechnungen

Studie in Gabelbach vorgestellt

An den 15. Juli und den 3. August 2014 erinnern sich viele Gabelbacher mit Schrecken: Der Godelbach trat über seine Ufer. Jetzt ist eine Lösung in Sicht: Bei einer Anliegerversammlung stellte Frank Steinbacher von Steinbacher-Consult eine Hochwasserstudie für das betroffene Gebiet vor. Er ging dabei vor allem auf die am stärksten beeinträchtigten Häuser und Anwesen ein.

Auch Niederschlagswasser ist verantwortlich für Problematik

Da bei der Versammlung mehrere Anlieger der Meinung waren, dass die Überschwemmungsbereiche ein größeres Ausmaß umfassen und weitaus mehr Anwesen betroffen seien, schlug Zusmarshausens Bürgermeister Bernhard Uhl vor, das Gelände im Rahmen einer Ortsbegehung zu besichtigen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Laut Pressemitteilung des Markts verdeutlichten die Anlieger vor Ort nochmals, dass bei Regenfällen nicht nur der Godelbach für eine Überschwemmung der Grundstücke links und rechts des kleinen Gewässers verantwortlich sei, sondern dass ebenso das Niederschlagswasser, das von den Hängen ins Tal abfließt, einen erheblichen Anteil an der Problematik hat.

Abstimmung mit den Anliegern soll stattfinden

Das Ingenieurbüro Steinbacher-Consult wird die Erkenntnisse und die durchgeführten Ergänzungsvermessungen vor Ort in seine weiteren Berechnungen einfließen lassen, um zu einer sinnvollen Lösung für die Hochwasserproblematik in Gabelbach zu gelangen. Anschließend soll eine erneute Abstimmung mit den betroffenen Anliegern stattfinden. Bürgermeister Bernhard Uhl wird die Neuberechnungen persönlich beim Wasserwirtschaftsamt Donauwörth abgeben und dabei Gespräche mit den Sachbearbeitern führen. (AL)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren