Newsticker

Seehofer rechnet mit Corona-Warn-App Mitte Juni
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Neue Pläne zum Kindergarten

Sanierung

19.03.2020

Neue Pläne zum Kindergarten

Die Außenanlagen für den Kindergartens beschäftigen den Gemeinderat in Emersacker.
Bild: Simone Kuchenbaur

Wie sollen die Außenanlagen aussehen? Das beschäftigt den Gemeinderat Emersacker

Landschaftsarchitekt Fritz Kots stellte in der vergangenen Gemeinderatssitzung einen Plan für eine naturpädagogische Gestaltung des Außenareals des Kindergartens vor. Dafür wäre die Ausweitung auf eine Teilfläche der Pfarrwiese nötig geworden. Bürgermeister Michael Müller sah als Argument auch, dass künftig 25 Kinder mehr als bisher in der Einrichtung betreut werden.

Die anwesenden Kirchenverwaltungsmitglieder sowie der Pfarrer sprachen sich jedoch gegen diese große Variante aus. Das Kirchengremium stimmte lediglich der Vergrößerung des Gartens bis zur Kante des neuen Gebäudes an der Westseite zu. Der Planer soll nun einen neuen Entwurf vorlegen, bei dem die Kosten – so wünschten es mehrere Ratsmitglieder – maximal 50 000 Euro betragen sollen.

Die Sanierung der Kindergartenräumlichkeiten im Klostertrakt schreiten gut voran. Am Einweihungstermin am 29. März könnte man festhalten. Jedoch spräche die derzeitige Situation und das Vorkommen des Coronavirus in der näheren Umgebung gegen die Veranstaltung. Die Einweihung wird daher in eine Phase verschoben, wo auch der Garten fertig sein wird.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

l In der letzten März-Woche sollen die Arbeiten am Gehweg Sportplatzstraße/Hauptstraße beginnen. Die Fertigstellung ist für Ende April geplant.

Auch die Kirche investiert derzeit in die Sanierung des Klosters. Laut Erbbaurechtsvertrag muss sich die Gemeinde zur Hälfte an den Kosten beteiligen. Der Gemeindeanteil der vorgelegten Rechnungen liegt bei 36000 Euro.

Dem Haushaltsplan stimmt der Gemeinderat mit 8:2 Stimmen zu.

Die Gutachten zu Schallschutz und Geruchsemission liegen mittlerweile vor. Für die nächste Auslegungsphase fehlt noch ein Artengutachten.

Am Biotop am Insektenhotel ist der Wasserstand um einen Meter gesunken. Grund ist ein Biberdurchbruch. Im Zuge der Reparatur sollen Sanierungsarbeiten an der Laugna vorgenommen werden. Die Kosten betragen 13 000 Euro.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren