Newsticker

Bayern: Rund 50.000 Reisende lassen sich freiwillig auf Corona testen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Neue Tonne soll Bienen retten

Natur

06.02.2020

Neue Tonne soll Bienen retten

Wie in Adelsried und Welden weggeworfene Blumenzwiebeln öffentliche Flächen in Blühwiesen verwandeln sollen

Verblühte mehrjährige Pflanzen, übrig gebliebene Blumenzwiebeln: Nicht alles muss als Wegwerfartikel behandelt werden, wenn sie keine Verwendung mehr finden. Aber wohin damit?

Der Imkerverein Welden hatte die Idee, aus weggeworfenen Blumenzwiebeln die vielen öffentlichen Grünflächen in bunte, blühende Wiesen zu verwandeln. Deshalb haben sich die Gemeinden Adelsried, Aystetten, Horgau und der Markt Welden bereit erklärt, eine zusätzliche Tonne auf ihren Friedhöfen aufzustellen.

Sie ist an dem gelben Hinweiszettel, der auf der Tonne klebt, zu erkennen. „Das Anlegen der Blumenwiesen ist für die Imker ein kleiner Beitrag, die Biene ins Blickfeld zu rücken. Dabei geht es nicht nur um die Honigbiene, sondern auch um die Wildbienen, die dadurch wieder mehr Raum bekommen“, sagt Alice Tzinoglou vom Imkerverein Welden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Während die Tonne in Aystetten mit diesen verblühten mehrjährigen Pflanzen und übrig gebliebenen Blumenzwiebeln gut gefüllt ist, bleiben sie in Adelsried und Welden hingegen leer. Das findet der Imkerverein sehr schade.

Denn am Radweg Welden, am Straßenrand, wo Bäume stehen und überall dort, wo Wiese und Erde bereits vorhanden sind, sollen Blumenwiesen entstehen, damit die Bienen und andere Insekten reichlich Nahrung finden können. Inzwischen hat der Imkerverein zusammen mit Kindern 1500 Krokusse, Schneeglöckchen und Winterlinge gesetzt.

Die Kleinen sind schon neugierig, wann sie endlich blühen. „Das dürfte bei den jetzigen Temperaturen nicht mehr allzu lange dauern“, sagt Tzinoglou. (kräm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren