Newsticker

Corona-Neuinfektionen in Deutschland auf höchstem Stand seit April
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Neuer Plan muss in die Warteschleife

Gemeinderat

04.08.2011

Neuer Plan muss in die Warteschleife

Debatte um die Allmannshofer Flächennutzung wird verschoben

Allmannshofen In der jüngsten Sitzung des Gemeinderates Allmannshofen sollte eigentlich über den neuen Flächennutzungsplan debattiert werden. Laut Tagesordnung stand die Beratung über die Ergebnisse des frühzeitigen Beteiligungsverfahren an. Einige Fachbehörden hatten ihre Stellungnahme aber noch nicht verfasst und um eine Fristverlängerung gebeten. Somit kann erst in der nächsten Sitzung am neuen Flächennutzungsplan weitergearbeitet werden.

Im Gemeinderat notiert

Bauangelegenheiten Abgelehnt wurde die Voranfrage für den Bau einer Garage mit Flachdach im Baugebiet Kirchsteig. Der Grund: Die Garage müsste mit dem Gebäude des Grundstücksnachbarn zusammengebaut werden. Somit ist eine Befreiung von der Satzung nicht möglich. Grünes Licht signalisierte der Rat für den Bau eines Wohnhauses auf einem Hinterliegergrundstück in der Ehinger Straße. Auch das Landratsamt hatte der Bauvoranfrage zugestimmt. Im künftigen Flächennutzungsplan ist das Grundstück als Wohnbaufläche ausgewiesen und die Erschließung ist gesichert.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Kassenprüfung Bei der örtlichen Kassenprüfung der Jahre 2009 und 2010 konnten nach den Worten von Gerhard Steger, dem Vorsitzenden des Rechnungsprüfungsausschusses keine Mängel festgestellt werden.

Homepage Die Neugestaltung der Gemeindehomepage soll an eine örtliche Firma vergeben werden.

Pflanzungen Bürgermeister Manfred Brummer berichtete, dass im vergangenen Jahr für die Restpflanzung der Lindenallee, die Kopfweidenpflege und die Mahd der Wiesenbrüterbiotope 10715 Euro vom Landschaftspflegeverband Augsburg ausgegeben wurden. Für Gehölz-, Kopfweiden- und Biotoppflege sei in diesem Jahr ein Betrag von 6500 Euro vorgesehen.

3000 Euro für Streusalz

Streusalz Nun liegt sie vor, die endgültige Abrechnung über die Kosten für den Einsatz von Streusalz im vergangenen Winter. Damit in der Gemeinde die Autofahrer nicht ins Schleudern kommen und die Fußgänger nicht ausrutschen, wurden 2970 Euro gezahlt.

Raiffeisengelände Die Planung am Raiffeisengelände ist für die Gemeinde Allmannshofen eine wichtige Sache. Auf dem Areal soll eine Halle, der Kindergarten und Geschäftsräume entstehen. Der Gemeinderat hatte sich in seiner Sitzung im Juli bereits mit einem überarbeiteten Entwurf eines Architekturbüro befasst. Im nicht öffentlichen Teil der jüngsten Sitzung wurde nun entschieden, dass die Planung für das Raiffeissengelände an ein an der Vorausscheidung beteiligtes Architekturbüro vergeben wird. (gerg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren